Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Schnellboote

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

   

 

S-Boote in der Kriegsmarine 1935 - 1945

Die Kriegschauplätze der S-Boote

Bei Kriegsbeginn am 01.09.1939 verfügte die Kriegsmarine über 17 Schnellboote, 10 weitere Boote waren im Bau. Die 1. SFltl mit den Booten "S 11", "S 12", "S 18", "S 19", "S 20", "S 21", "S 22" und "S 23" sowie das Begleitschiff "Tsingtau" lag in der Ostsee  während die 2. SFltl von Helgoland aus mit den Booten "S 9", "S 10", "S 14", "S 15", "S 16" und "S 17" operierte. "S 13" lag nach einer Kollision mit dem Vermessungsschiff "Meteor" im Trockendock und die übrigen Boote befanden sich in Motorenüberholung oder Werftliegezeiten.

"S 13" nach der Ramming mit "Meteor" - Foto: Privatarchiv Benjamin Flämig

Die Zuordnung der Schnellboote zu den einzelnen Flottillen war bei den Front-Flottillen dauerhaft. Die älteren Boote "S 18" bis "S 25" wurden jeweils an die neu aufgestellten Flottillen als Ausbildungsboote weitergegeben. Auch wurden ältere Boote aus den Frontflottilen an die neuen Flottillen weitergegeben, die damit fuhren bis sie selbst neu 'Boote bekamen. Im Schwarzen Meer und im Mittelmeer gab es eine feste Zuordnung der Boote, da die Boote vor Ort in die Instandsetzung gingen und wieder zu ihren Flottillen zurückkehrten.

Die alten Boote "S 10", "S 11", "S 13", "S15" und "S 16" bildeten die so genannte Schnelle Ujagd-Gruppe, die ab Mitte 1942 bis zum Kriegsende in Bergen stationiert war. "S 14" und "S 18" wurden als so genannte Schnellschlepper genutzt.

Zeittafel Einsatz S-Boote im 2. Weltkrieg - Grafik: Hans-Joachim Kasemir

Die obige Grafik zeigt die Einsätze der S-Flottillen im zeitlichen und örtlichen Kontext, die Stärke der Blöcke ist abhängig von der Anzahl der auf dem jeweiligen Kriegsschauplatz eingesetzten S-Flottillen.

Die Dauer der Einsätze der S-Flottillen auf den Kriegsschauplätzen ist wie folgt:

Kriegsschauplatz Einsatz von - bis Eingesetzte Flottillen
Polenfeldzug 30.09.39 - 25.11.39 1. + 2. SFltl
Norwegen (Weserübung) 08.04.40 - 05.05.40 1. + 2. SFltl
Nordsee/Engl. Kanal 19.05.40 - 08.05.45 1., 2,. 4., 5., 6., 8. + 9. SFltl 
Russland/Finnland (Unternehmen Barbarossa) 18.06.41 - 23.11.41 1., 2. + 3. SFltl
Eismeer 11.11.41 - 15.06.43 8. + 6. SFltl, zeitweise Schnelle Ujagd-Gruppe
Westnorwegen 01.07.42 - 08.05.45 Schnelle Ujagd-Gruppe
Mittelmeer - Italien, Afrika 14.11.41 - 31.10.43 3. + 7. SFltl
Schwarzes Meer 24.05.42 - 29.08.44 1. + 11. SFltl
Adria 01.11.43 - 02.05.45 3., 7. + 24. SFltl
Ägäis 12.11.43 - 15.12.44 3. + 21. SFltl
Östliche Ostsee/Finnland  07.03.44 - 08.05.45 1., 5., 6., 8., 9., 10. Sfltl, 2. + 3. S-SchulFltl
Eismeer 10.10.44 - 08.05.45 4. SFltl + 1. S-SchulFltl

 Die Ereignisse auf den einzelnen Kriegsschauplätzen sind unter den u.a. Links zu ersehen.

Kanal 1942 Schw. Meer 1942 Eismeer 1942 Mittelmeer 1942
Kanal 1943 Schw. Meer 1943 Eismeer 1943 Mittelmeer 1943 Ägäis 1943 Adria 1943
Kanal 1944 Schw. Meer 1944 Norwegen 1944 Ostsee 1944 Ägäis 1944 Adria 1944
Kanal 1945 Norwegen 1945 Ostsee 1945 Adria 1945

 

YouTube Filme:

German E-Boats in Action

German S-Boats in WW II

 

Zurück