Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Die Wappentiere in der 3. SFltl

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:


 

Die Boote des Typs S 30 der 2. SFltl wurden im Februar und März 1941 an die 3. SFltl übergeben. Einige Boote der 3. SFltl erhielten bereits vor ihrem Einsatz im Unternehmen Barbarossa (Russlandfeldzug) Silhouetten von Wappentieren. So war z.B. auf "S 31" ein Fliegender Fisch als Wappentier auf das Schanzkleid unterhalb der Brücke gemalt. "S 34" hatte an gleicher Stelle einen "Tiefseefisch" als Kennzeichen. "S 35" fuhr zur gleichen Zeit das Seepferdchen und "S 57" trug eine Zeichnung von Chamberlain  mit Regenschirm. 

 

"S 31" mit dem Fliegenden Fisch 1941 in der Kriegsmarinewerft in Wilhelmshaven - Foto: Archiv H. Haag

"S 34" mit dem Tiefseefisch vor der Küste Belgiens 1941 - Foto: Aus Kemnade "Afrikaflottille"

 

"S 35" mit dem Seepferdchen im Frühjahr 1941 - Foto: Archiv Ralf Krokowski

"S 57" mit Chamberlain im Kanal 1940 - Foto: Archiv Ola Erlandsson

Ob und wenn ja, welche Wappentiere die anderen Boote auswiesen, ist nicht bekannt. Aus der Zeit liegen auch keine weiteren Bilder vor.

Vor dem Einsatz der Boote in der Unternehmung Barbarossa wurden sie mit Tarnfarben versehen. Es gibt fotografische Belege dafür, dass zumindest die Boote "S 34", "S 35", "S 54" und "S 61" ihre Wappentiere auch auf dem Tarnanstrich trugen. Ein Boot trug auf dem Tarnanstrich ein Wappentier, das aussah wie ein "Otter", es kann aber auch eine frühe Form des Krokodils gewesen sein.

Am 20.06.1941 setzte sich die 3. SFltl für den Einsatz im Unternehmen Barbarossa wie folgt zusammen:

Boot Dienstgrad Name Kennzeichen
S 31 Lt.z.S. Heinz Haag Fliegender Fisch
S 34 Lt.z.S. Erwin Lüders Tiefseefisch
S 35 Lt.z.S. Horst Weber Hummer
S 54 Lt.z.S. Herbert Wagner Seepferdchen
S 55 Oblt.z.S. Karl-Heinz Stolzenburg ?
S 57 Lt.z.S. Günther Erdmann Chamberlain mit Regenschirm
S 58 Lt.z.S. Eberhard Geiger ?
S 59 Oblt.z.S. Albert Müller ?
S 60 Oblt.z.S.  Siegfried Wuppermann ?
S 61 Oblt.z.S. Axel von Gernet Meerjungfrau

Die Boote "S 30", "S 33", "S 36" und "S 56" waren unklar in der Werft. 

Boote der 3. SFltl 1941 in Saßnitz, Pierboot "S 34" mit dem Tiefseefisch - Bild: Archiv Heinz Haag 

"S 35" mit dem Hummer im Unternehmen Barbarossa - Foto: PK-Aufnahme

Gemäß Archiv Koehlers Verlagsgesellschaft "S 32" 1)

"S 54" mit dem "Krokodil" (frühe Form) - Foto: Ola Erlandsson

     

Wappen Meerjungfrau auf dem Schanzkleid "S 61" - Foto: Archiv Ola Erlandsson

1) Zum Zeitpunkt als die Boote der 3. SFltl auf Tarnanstrich für den Einsatz in der Ostsee (Unternehmen Barbarossa) umgestellt wurden, war "S 32" bereits durch einen Minentreffer im Englischen Kanal gesunken

Für die Überführung der Boote in das Mittelmeer wurden sie schwarz angemalt. Damit verschwanden natürlich alle Wappentiere wegen der möglichen Identifizierbarkeit. 

 

Am 07.10.1941 verlegte die erste Gruppe der 3. SFltl von Wilhelmshaven aus ins Mittelmeer über den Rhein, den Rhein-Rhone-Kanal und über die Rhone.

Boot Dienstgrad Name Kennzeichen
S 31 Lt.z.S. Heinz Haag Fliegender Fisch
S 33 Oblt.tz.S. Karl-Heinz Stolzenburg Seeschlange
S 34 Lt.z.S. Erwin Lüders ?
S 35 Lt.z.S. Horst Weber Seepferdchen
S 61 Oblt.z.S. Axel von Gernet Meerjungfrau

Am 05.02.1942 traf die 2. Gruppe der Flottille ein. Die Flottille bestand jetzt aus den Booten:

Boot Dienstgrad Name Kennzeichen
S 31 Lt.z.S. Heinz Haag Fliegender Fisch
S 33 Oblt.tz.S. Karl-Heinz Stolzenburg Seeschlange
S 34 Lt.z.S. Horst Weber ?
S 35 Lt.z.S. Erwin Lüders Seepferdchen
S 54 Oblt.z.S. Claus-Degenhart Schmidt Tiefseefisch
S 56 Oblt.z.S. Siegfried Wuppermann Hai
S 57 Oblt.z.S. Günther Erdmann Delphin
S 58 Oblt.z.S. Lt.z.S. Eberhard Geiger Sägefisch
S 59 Oblt.z.S. Albert Müller Seelöwe
S 61 Oblt.z.S. Axel von Gernet Meerjungfrau

"S 31" in einer Schleuse bei der Verlegung ins Mittelmeer - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 31", "S 33", "S 34", "S 35", "S 61" in der Schleuse Chalon-sur-Saône - Bild: Unbekannt

In der anschließenden Werftzeit in La Spezia erhielten die Boote ihren "schnellbootweißen" Anstrich zurück und damit auch ihre Wappentiere. Diese Wappentiere blieben in der Regel bei den Booten.

Während der Stationierung in Derna wurden die Wappen möglicher Weise übermalt, damit eine Identifizierung der Boote durch den Gegner nicht möglich gemacht werden sollte. Die Boote auf den Bildern, die in Derna gemacht wurden, zeigen keine Wappen auf.

Zwei Boote vom Typ "S 30" längsseits Hilfsschiff - Foto: Archiv Gerhard Bollermann

Boot vom Typ "S 30" in Mersa Matruh - Foto: Archiv Richard Mundt

"S 30" vor Derna - Foto: Archiv Heinz Haag

Ende Oktober 1942 nach Eintreffen der 3. Verlegungs-Gruppe und einer Ausbildungsphase wegen starken Personalwechsels bestand die Flottille aus 12 Booten, die Boote "S 31" und "S 34" waren am 10.05.1942 bzw. am 17.05.1942 verloren gegangen:

Boot Dienstgrad Name Kennzeichen
S 30 Oblt.z.S. Günther Schulz Schwertfisch
S 33 Oblt.z.S. Günther Brauns Seeschlange
S 35 Oblt.z.S. Erwin Lüders Seepferdchen
S 36 Oblt.z.S. Horst Weber Seestern
S 54 Oblt.z.S. Claus-Degenhart Schmidt Krokodil
S 55   Reserveboot Pinguin
S 56 Oblt.z.S. Siegfried Wuppermann Hai
S 57 Oblt.z.S. Günther Erdmann Delphin
S 58   Reserveboot Sägefisch
S 59 Oblt.z.S. Albert Müller Seelöwe
S 60 Oblt.z.S. Heinz Haag Fliegender Fisch
S 61 Oblt.z.S. Axel von Gernet Meerjungfrau

Nach Verlust des Bootes "S 31" wurde der Fliegende Fisch vom Kommandanten, Lt.z.S. Heinz Haag, auf "S 60" mitgenommen.

"S 30" in Pola (Firella) Juni 1944 - Bild: Archiv Oblt.z.S. a.D. Backhaus

"S 31" in einem italienischen Hafen - Bild: Archiv Kapt.z.S. a.D. Haag

"S 33" in Pola (Firella) Juni 1944 - Bild: Archiv Oblt.z.S. a.D. Backhaus

"S 33" in Venedig 1944 - Bild: Archiv Thomas Bethke

"S 33" in der Werft in Palermo - Bild: Archiv Ola Erlandson

"S 34" im Mittelmeer - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 35" im Mittelmeer - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 36" bei der Feier ihrer Eisernen Kreuze in Augusta 1942 - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 54" in Formia Januar 1942 - Bild: Unbekannt

"S 54" an der Versorgungspier - Bild: Unbekannt

"S 55" im Mittelmeer - Bild: Unbekannt

"S 55" in Mersa Matruh - Bild: Archiv Ola Erlandsson

Räumboote und "S 55" in Samos - Bild: Archiv Peter Schenk

"S 56" in Formia Januar 1942 - Bild: Unbekannt

"S 57" im  Marinestützpunkt Toulon - Bild: Unbekannt

"S 58" in der Werft in Pola - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 58" auf Feindfahrt im Mittelmeer - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 59" in einem italienischen Hafen - Bild: Unbekannt

"S 60" vor der afrikanischen Küste - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 60" in der Adria - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 61" in Venedig - Bild: Unbekannt

Erinnerungstafel für den scheidenen ÄK, Kptlt. Wuppermann - Bild: Archiv Wuppermann

Erinnerungstafel für OLt.z.S. Buschmann, Kdt "S 57" zur 100. Feindfahrt - Bild: Archiv Ola Erlandsson

May 24th 1943

 

Mitte Juni 1943 bestand die Flottille noch aus 11 Booten:

Boot Dienstgrad Name Kennzeichen
S 30 Oblt.z.S. Johannes Backhaus Schwertfisch
S 33 Oblt.z.S. Günther Brauns Seeschlange
S 36 Oblt.z.S. Hans-Georg Buschmann Seestern
S 54 Oblt.z.S. Claus-Degenh. Schmidt Krokodil
S 56   unbesetzt Hai
S 57 Oblt.z.S. Günther Erdmann Delphin
S 58 Oblt.z.S. Günther Schulz Sägefisch
S 59 Oblt.z.S. Albert Müller Seelöwe
S 60 Oblt.z.S. Heinz Haag Fliegender Fisch
S 61 Oblt.z.S. Axel von Gernet Meerjungfrau

Am 01.01.1945 war die Flottille auf sechs der ursprünglichen Boote geschrumpft:

Boot Dienstgrad Name Kennzeichen
S 30 Oblt.z.S. Gunnar Kelm Schwertfisch
S 33 Lt.z.S. d.R. Jarminowski Seeschlange
S 36 Lt.z.S. (KrO) Bruno Ahlers Seestern
S 58 Oblt.z.S. Günther Milbradt Sägefisch
S 60 StObStrm. Wilhelm Kaufhold Fliegender Fisch
S 61 Oblt.z.S. Jürgen Haardtke Meerjungfrau

Am 03.05.1945 wurden die letzten drei Boote der 3. SFltl von Pola nach Ancona ausgeliefert:

Boot Dienstgrad Name Kennzeichen
S 30 Lt.z.S. d.R. Rudolf Svoboda Schwertfisch
S 36 Lt.z.S. d.R. Jarminowski Seestern
S 61 Oblt.z.S. Jürgen Haardtke Meerjungfrau

 

"S 58" beim Besuch des ital. Kronprinzen Mai 1943 - Foto: Archiv Ola Erlandsson

Boote der 1. S-Boot-Division (3. und 7. SFltl) in Ancona 1945 - Foto: Archiv Kloetzke

"S 61" im Hafen von La Valetta/Malta 1945 - Foto: Archiv Gowing

Wer kann Auskunft darüber geben, auf welchen Booten des Typs S 30 bereits vor dem Unternehmen Barbarossa Meeresbewohner als Wappen gefahren wurden und auf welchem Boot des Typs "S 30" der "Otter" während des Unternehmens Barbarossa als Wappen gefahren wurde. Wer kann dazu Fotos beisteuern, die für unsere Seite geeignet sind?

Bitte Kontakt aufnemen mit dem WEB-Seiten-Betreiber, Kalle Scheuch

  E-Mail

 

 

 

zurück