Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Die Buchstaben-Kennung in der 8. SFltl

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:


 

Die 8. SFltl wurde das erste Mal aufgestellt am 01.11.1941 in Kiel. Sie wurde im Raum Kolabucht/Murmask eingesetzt mit Stützpunkt Kirkenes. Der Flottillenchef war Kptlt. Georg-Stuhr Christiansen. Am 10.07.1942 wurde die Flottille aufgelöst.

Die 8. S-Flottille wurde im August 1943 neu aufgestellt, ab Mitte September befand sie sich im Einsatz im Westen. Flottillenchef war KorvKpt. Felix Zymalkowski.

Die Buchstabenkennung der Boote der 8. SFltl erfolgte nach dem ersten Buchstaben des Vornamens  der Kommandanten an den Seiten der Brücke, bei den späteren Booten an der Kalotte, zusätzlich führten die Boote die Initialen der Kommandanten am Spiegel.

Die Buchstabenkennung des Bootes bei Kommandantenwechsel geändert jedoch nicht bei kurzzeitiger Vertretung.

"S 69" mit Kennzeichen "WALTER" an der Kalotte

"S 93" mit Kennzeichen "ACHIM" an der Kalotte

"S 93" mit Kennzeichen "AQ" am Spiegel

"S 127" im Trockendock mit Kennzeichen "JASPER    " an der Kalotte - Foto: Archiv Förderverein

 

Boot

Kommandant Kennzeichen an der Brücke/Kalotte Krennzeichen am Spiegel Verbleib
S 64 Lt.z.S.Erich Kehder       US-Beute
S 65 Oblt.z.S. Horst Schuur  HORST HS SU-Beute
S 68 Lt.z.S. Wulff Fanger WULFF WF US-Beute
S 69 Oblt.z.S. Walter Knapp WALTER   WK US-Beute
S 81 Oblt.z.S. Martin Schlubach     SU-Beute
S 85 Oblt.z.S. Hans-Joachim Wrampe     US-Beute
S 93 Oblt.z.S. Achim Quistorp   ACHIM   AQ + Ijmuiden
S 127 Oblt.z.S. Jasper Osterloh   JASPER JO US-Beute
S 129 Oblt.z.S. Ulrich Toermer     + Ijmuiden

Zu einem späteren Zeitpunkt wurde von Oblt.z.S. Fanger das Boot "S 118" übernommen.

 

"S 118" unter Oblt.z.S. Wulff Fanger 1943 in Norwegen - Bild: Archiv Ola Erlandson

Die Boote "S 64", "S 65", "S 68", "S 69", "S 81", "S 117" sowie "S 118" wurden 1944 an die S-Schulflottillen abgegeben und dort bis 1945 gefahren. 

Am 15.01.1945 gehörten zur 8. S-Flottille die unten aufgeführten Boote:

Boot Kommandant Kennzeichen an der Kalotte Kennzeichen am Spiegel Verbleib
S 193 Oblt.z.S. Horst Schuur  HORST HS + Themse 
S 194 Kptlt. Siegfried Wörmcke     + W'haven
S 195 Oblt.z.S.Erich Kehder      US-Beute
S 196 Oblt.z.S.d.R. Günter Rathenow     Brit-Beute
S 197 Oblt.z.S. Wulff Fanger WULFF WF US-Beute
S 198 Kptlt. Walter Knapp WALTER WK + Ijmuiden
S 199 Obltz.S. Achim Quistorp ACHIM AQ + Margate
S 701 Oblt.z.S. Ulrich Toermer     US-Beute

Boot der 8. SFltl mit Kennzeichen "Dirk" - Bild: Unbekannt

 

"S 193" mit den Buchstaben "HS" am Spiegel - Bild: Archiv Peter Schlichting

Nach Auskunft der Schlichting-Werft ist auf dem o.a. Foto, das wir der Vermittlung von Gunnar Paulig verdanken, "S 199" am Spiegel mit den Buchstaben "HS" für Horst Schuur gekennzeichnet. Nach der Besetzungsliste vom 15.01.1945 kann es sich aber auch um das 1944 bei Schlichting gebaute Boot "S 193" handeln.

Über die Boote deren Kennzeichen nicht aufgeführt sind liegt uns kein Bildmaterial vor.

Sieben der an die Alliierten übergebenen Boote in der ehemaligen 3. Einfahrt in Wilhelmshaven - Bild: BfZ

 

Kleine Chronik der 8. SFltl

 

zurück