Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Die Buchstaben-Kennung in der 10. SFltl

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:


S-Boote in der Kriegsmarine

Buchstabenkennung in der 10. S-Flottille

Die 10. SFltl wurde ab Juli 1944 in der Ostsee aufgestellt. Flottillen-Kommandeur war Kptlt. Dietrich Bludau.

Als einziges Boot der 10. SFltl trug das Boot "S 305" (Oblt.z.S. Gunnar Kelm) nach Aussage seines letzten Kommandanten ein großes "G" als Kennzeichen. Seines Wissen trugen die anderen Boote der Flottille weder Wappen noch andere Kennzeichen.

Letzte Musterung in der Geltinger Bucht, oben rechts Boot "S 305" mit dem "G" - Bild: Archiv Gunnar Kelm

Rechts das Boot "S 305'" (Oblt.z.S. Gunnar Kelm) mit dem G auf der Kalotte - Bild: Archiv Gunnar Kelm

Am 01.04.1945 gehörten zur 10. S-Flottille die unten aufgeführten Boote:

Boot Kommandant Kennzeichen an der Kalotte Verbleib
S 186 Oblt.z.S. Ludwig Ritter

+ 30.03.1945 in WHV durch Bombe

S 191 Kptlt. Horst Weber  

(+) 07.05.1945 nach Ramming Fehmarn-Sund

S 215 Kptlt. Heinz-Dieter Moss

Brit.-Beute

S 224 Lt.z.S.(KrO) Bruno Klockow 

+ 30.03.1945 in WHV durch Bombe

S 301 Lt.z.S.d.R. Günter Benja 

(+) 07.05.1945 nach Ramming Fehmarn-Sund

S 305 Oblt.z.S. Gunnar Kelm G

US-Beute

 

zurück