Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender    Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Kennzeichnung in der 2. SFltl

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

   


Kennzeichnung in der 2. SFltl

Die 2. SFltl wurde am 01.08.1938 aufgestellt. Flottillenchef war Kptlt. Rudolf Petersen (01.01.40 KKpt) von 01.08.38 bis 20.10.41; sein Nachfolger war Kptlt. (KKpt) Klaus Feldt von 20.10.41 bis 22.02.44; dessen Nachfolger war KKpt. Hermann Opdenhoff von 22.02.44 bis 22.03.45; zuletzt führte die Flottille Kptlt. Hugo Wendler vom 22.03.45 bis Kriegsende.

Die Einsatzgebiete der Flottille waren: 

1939  Nordsee
 1940 Kanal/Norwegen/Kanal
1941  Kanal/Finnland/Kanal
 1941 - 45  Englischer Kanal/Nordsee 

         

Wappen 2. SFltl

       

Kennzeichnung der Boote:

Die 2. SFltl hatte als Verbandswappen das S-Boot mit den vier Assen des Skatspiels. Die Boote führten etwa ab Mitte 1942 an der Seite unterhalb der Brücke ein Ass der verschiedenen Farben teilweise im Rahmen oder mit einem Balken darunter. Ein Boot führte die Eichel des Deutschen Kartenspiels. Bis heute sind aus dem verfügbaren Bildmaterial nur wenige Wappen den einzelnen Booten der Flottille zuzuordnen, da darüber keine Auskünfte von Ehemaligen der 2. SFltl vorliegen.  

Am 15.10.1939 verfügte die Flottille über folgende Boote:

Boot

Kdt

i.D.-Stellung

Abgabe an

9 ? 12.06.1935  
10 Oblt.z.S. Albrecht Obermaier 07.03.1935  

11

Oblt.z.S. Hans Schultze-Jena

03.08.1935

 
12 Oblt.z.S. Hans Kecke 31.08.1935  
13 Oblt.z.S. Wolfdietrich Babbel 07.12.1935  
14 Oblt.z.S. Carl Eberhard Koscky 12.06.1936  
15 Oblt.z.S. Wilhelm Zimmermann 24.02.1937  
16 Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff 22.12.1937  
17 ? 18.03.1938  

 Am 01.01.1940 verfügte die Flottille über die folgenden Boote: 

Boot

Kdt

i.D.-Stellung

Abgabe an

9 ? 12.03.1940  
13 ? 07.03.1935  
14 Oblt.z.S. Hans Schultze-Jena 12.03.1940  
15 Oblt.z.S. Albrecht Obermaier   12.03.1940  
16 Oblt.z.S. Wolfdietrich Babbel

12.03.1940

 
30 Oblt.z.S. Wilhelm Zimmermann 23.11.1939  
31 Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff 28.12.1939  

Bei den Indienststellungsdaten der Boote "S 9", "S 14", "S 15", "S 16" in der oben stehenden Tabelle handelt es sich um die Wiederindienststellung nach erfolgten Umbaumaßnahmen.

Am 01.06.1940 war die 2. SFltl mit den folgenden Booten in Boulogne stationiert:

Boot

Kdt

i.D.-Stellung

Abgabe an

19

Oblt.z.s. Werner Töniges

06.10.1938

 
26

Oblt.z.S. Kurt Fimmen

21.05.1940

an 1. SFltl

30

Oblt.z.S. Klaus Feldt

23.11.1939

 

31

Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff

28.12.1939

 

32

Oblt.z.S. Carl Eberhard Koscky

15.03.1940

 
33 Oblt.z.S. Hans Schultze-Jena   23.03.1940  
34 Oblt.z.S. Albrecht Obermaier   30.04.1940  
35 Oblt.z.S. Hans Kecke  19.05.1940  
36 Oblt.z.S. Wolfdietrich Babbel 14.06.1940  
37 ? 11.07.1940  

Die Boote "S 19" und "S 26" gehörten eigentlich zur 1. SFltl und wurden im Juli zurückbeordert. Zwischenzeitlich waren auch die Boote "S 21" und "S 22" von der 1. SFltl unterstellt.

Bei einem Bombenangriff auf die Boote in Boulogne fiel Oblt.z.S. Kecke. Am 15.06.1940 übernahm daher Oblt.z.S. Wilhelm Meentzen das Kommando über "S 35". Oblt.z.S. Zimmermann wurde verwundet und wurde durch Oblt.z.S. Feldt ersetzt.

Am 23.08.1940 wurde in Vegesack "S 55" durch Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff in Dienst gestellt.

Am 30.09.1940 lag die 2. SFltl mit folgenden Booten in Ostende:

Boot

Kdt

i.D.-Stellung

Abgabe an

30

-

23.11.1939

 

31

-

28.12.1939

 
33 Lt.z.S. Paul Popp   23.03.1940  
34 Oblt.z.S. Albrecht Obermaier   30.04.1940  
35 19.05.1940  
36 Oblt.z.S. Wolfdietrich Babbel 14.06.1940  
37 Oblt.z.S. Hans Schultze-Jena 11.07.1940  
55 Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff   23.08.1940  
56 Oblt.z.S. Wilhelm Meentzen 20.09.1940  

Boot "S 31" kam am 01.02.1941 aus der Werft.

Am 27.03.1941 wurde "S 104" (Oblt.z.S. Ulrich Roeder), am 04.05.1941 wurde "S 105" (Lt.z.S. Hans-Viktor Howaldt) und am 06.06.1941 wurde "S 106" (Oblt.z.S. Peter Block) bei Schlichting in Travemünde in Dienst gestellt.

Nach dem Einsatz in Finnland ging die 2. SFltl zur Generalüberholung in Kriegsmarinewerft in Kiel. Die Boote "S 30", "S 33", "S 34", "S 35" und "S 36" wuden an die 3. SFltl abgegeben. 

Am 20.06.1941 umfasste die 2. SFltl die folgenden Boote:

Boot

Kdt

i.D.-Stellung

ABgabe an

41

Oblt.z.S. Paul Popp

11.03.1941

42

Oblt.z.S. Wilhelm Meentzen  

16.03.1941

an 8. SFltl

43 Oblt.z.S. Klaus Feldt 28.03.1941  

44

Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff  

19.04.1941

an 8. SFltl

45 

Oblt.z.S. Wolfdietrich Babbel  

28.04.1941  

 

46

Oblt.z.S. Bogislav Priebe

22.05.1941

an 8. SFltl

47

Lt.z.S. Hans-Joachim Stöve

13.06.1941

 

104

Oblt.z.S. Ullrich Roeder

27.03.1941

 

105

Lt.z.S. Hans-Viktor Howaldt

04.05.1941

 

106

Oblt.z.S. Peter Block

06.06.1941

 

Bei der Verlegung nach Rotterdam am 01.10.1941 blieben aber die Boote "S 42" und "S 44" bis "S 46" zurück und wurden der 8. SFltl unterstellt. Jedoch hatte die Flottille inzwischen die Boote "S 53", "S 62" und "S 70" erhalten.

Am 09.10.1941 lag die Flottille mit sechs Booten in Rotterdam:

Boot

Kdt

i.D.-Stellung

Abgabe an

41

Oblt.z.S. Paul Popp

11.03.1941

 

47

Lt.z.S. Hans-Joachim Stöve

13.06.1941

 

53

Oblt.z.S. Peter Block

06.09.1941

 

62

Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff

19.09.1941

 

104

Oblt.z.S. Ullrich Roeder

27.03.1941

 

105

Lt.z.S. Hans-Viktor Howaldt

04.05.1941

 

 

"S 46" der 2. SFltl mit "Eichel" auslaufend SBB Ijmuiden - Archiv: Michael Foedrowitz

"S 105" (mit Herz-Ass) und "S 86" (mit Karo-Ass) auslaufend aus dem SBB Ijmuiden - Bild: Archiv Förderverein

"S 80" (mit Pik-Ass) einlaufend in den SBB Ijmuiden - Bild: Aus dem Film "Asse zur See"

Kptlt Wrampe auf "S 108" mit Karo-Ass - Bild: Aus "Asse zur See"

"S 108" der 2. SFltl mit Karo-Ass - Bild: BfZ

Am 15.01.1942 verfügte die Flottille nach Zulauf neuer Boote über 11 Boote und operierte immer noch von Rotterdam aus, die Kennzeichnung der Boote erfolgte etwa ab Mitte 1942:

Boot

Kdt

Kennz.

i.D.-Stellung

Abgabe an

29

Kptlt. Manfred Schmidt

?  

28.11.1940

 

39

Kptlt. Felix Zymalkowski

16.01.1941

an 6. SFltl

53

Oblt.z.S. Peter Block

06.09.1941

 

62

Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff

Kreuz-Ass

19.09.1941

 
63 Oblt.z.S. Helmut Dross ? 19.10.1941  

67

Kptlt. Kurt Johannsen

Pik-Ass mit Balken

19.03.1942

 

70

Oblt.z.S. Hans-Helmut Klose

?  

11.12.1941

 

80

Oblt.z.S. Nikolai von Stempel

Pik-Ass 

10.07.1942

 

83

Oblt.z.S. Bogislav Priebe

?  

07.09.1942

 

86

Oblt.z.S. Hans-Joachim Wrampe

Karo-Ass  

15.10.1942

 

89

Oblt.z.S. Hans-Viktor Howaldt

Herz-Ass

28.11.1942

 

104

Oblt.z.S. Ullrich Roeder

Herz-Ass 

27.03.1941

 

Die Flottille erhielt bis Anfang 1943 die Boote “S 46”,  S 67”, “S 80”, “S 89“ und „S 101“ hinzu. Die Flottille lag inzwischen in Ijmuiden, während die Boote „S 62“ AKB in Rotterdam, „S 67“ aKB in Swinemünde und „S 89“ aKB in Kiel lagen. Im ersten Quartal 1943 liefen noch die Boote „S 83“, „S 89“, „S 92“ und „S 94“ zu. Im April 1943 verfügte die Flottille also über:

Boot

Kdt

Kennz.

i.D.-Stellung

Verbleib

46

?

Eicheln 

22.05.1942

an 1. SFltl

62

Oblt.z.S. Hermann Opdenhoff

Kreuz-Ass  

19.09.1941

an 1. S-Schul-Fltl

67

Kptlt. Kurt Johannsen

Pik-Ass mit Balken

19.03.1942

an 10. SFltl

80

Oblt.z.S. Nikolai von Stempel

Pik-Ass  

28.07.1942

an 10. SFltl

83

Oblt.z.S. Bogislav Priebe

?  

07.09.1942

an 8. SFltl

86

Oblt.z.S. Hans-Joachim Wrampe

Karo-Ass

15.10.1942

 

94

Oblt.zS. Ullrich Roeder

Herz-Ass 

18.02.1943

 

99

?

?  

17.04.1943

an 4. SFltl

103

ohne Kommandant (unklar)

?  

09.02.1941

an 3. S-Schul-Fltl

105

Oblt.z.S. Hans-Viktor Howaldt

Herz-Ass 

04.05.1941

an 3. S-Schul-Fltl

Im zweiten Quartal gab die Flottille “S 39” an die 6. SFltl ab und erhielt „S 86“ dazu.   

Anfang Sptember 1943 war die taktische Gleiderung der Flottille wie folgt:

Boot

Kdt

Kennz.

i.D.-Stellung

Abgabe an

62

Kptlt. Kurt Johannsen

 

19.09.1941

an 1. S-Schul-Fltl

67

Kptlt. Martin Schlenck

Pik-Ass mit Balken

19.03.1942

an 10. SFltl

80

Oblt.z.S. Nikolai von Stempel

Pik-Ass  

28.07.1942

an 10. SFltl

83

Oblt.z.S. Kurt Pinger

?  

07.09.1942

an 8. SFltl

86

Oblt.z.S. Hugo Wendler

Karo-Ass  

15.10.1942

 

89 Oblt.z.S. Hans-Viktor Howaldt Herz-Ass  28.11.1942  
92 Lt.z.S. Kurt Neugebauer  ? 14.01.1943  

94

Kptlt. Ullrich Roeder

?  

23.02.1944

98

Kptlt. Hans-Helmut Klose

?  

10.04.1943

"S 80" mit Pik-Ass auf der Kalotte 1944 in Swinemünde (bereits bei der 10. SFltl) - Bild: Archiv Ola Erlandsson

Im zweiten Quartal 1944 wurde die 2. SFltl mit neuen Booten ausgestattet. Anfang Juni 1944 verfügte sie über die Boote:

Boot

Kdt

Kennz.

i.D.-Stellung

Abgabe an

174

?

?  

03.03.1944

176

?

?  

17.03.1944

177

Lt.z.S. Karl Bosenuik

?  

30.03.1944

178

Oblt.z.S. Georg Braune

?

06.04.1944

 

179

Oblt.z.S. Kurt Neugebauer

Pik-Ass im Rahmen

19.04.1944

 

180

Oblt.z.S. Nikolai von Stempel

?

28.04.1944

 

181

Oblt.z.S. Martin Schlenck

?  

05.05.1944

 

182

Kptlt. Kurt Pinger

?  

27.03.1944

 

189

ObStrm. Alois Sczesny

31.03.1944

 

190

Kptlt. Hugo Wendler

Karo-Ass mit Balken

22.04.1944

 

 

Am 01.01.1945 verfügte die 2. SFltl über die Boote:

Boot

Kdt

Kennz.

i.D.-Stellung

Abgabe an

174

Kptlt. Hugo Wendler

?

03.03.1944

 

176

Oblt.z.S. (KrO) Friedrich Stockfleth

?  

17.03.1944

 

177

Lt.z.S. Karl Bosenuik

?  

30.03.1944

 

180

Kptlt. Nikolai Stempel

?

28.04.1944

 

181

Oblt.z.S. Martin Schlenck

?

05.05.1944

 

209

Oblt.z.S. Kurt Neugebauer

 Pik-Ass im Rahmen

21.09.1944

 

210

Oblt.z.S. Günter Weisheit

Pik-Ass mit Balken

27.09.1944

 

211 *)

ObStrm. Schneider

Kreuz-Ass mit Balken 

01.10.1944

 

*) Laut KTBs 2. SFltl und F.d.S. gehörte "S 211" nicht zur 2. sondern zur 6. SFltl, lt. Aufzeichnungen des Imperial War Museum gehörte "S 211" zum Zeitpunkt der Kapitulation zur 2. SFltl.

"S 221" auf dem Weg nach England mit Kreuz-Ass und Balken begleitet von britischem MTB - Bild: BfZ

Besatzung "S 221" mit dem Bootswappen am Schiffchen auf dem Weg ins POW-Camp - Bild: Archiv Ola Erlandsson

"S 190" (Kptlt. Wendler) mit Karo-Ass und Balken in Travemünde - Bild: Archiv Kloetzke

"S 67" mit Plastik-Kalotte von der 2. SFltl - Bild: Archiv H. Frank

"S 190" mit Karo-Ass und Balken (Kptlt. Wendler) - Bild: BfZ

"S 210" mit Pik-Ass und Balken (Oblt.z.S. Weisheit) in Rønne/Bornholm - Bild: BfZ

"S 210" mit Pik-Ass und Balken (Oblt.z.S. Weisheit) in Den Helder - Bild: BfZ

"S 179" mit Pik-Ass im Rahmen (Oblt.z.S. Neugebauer) in Vegesack - Bild: BfZ

Die Kennzeichen am Rumpf und an der Brücke der Boote waren z. T. unterschiedlich. Hans-Viktor Howaldt fuhr auf seinen Booten am Rumpf ein Herz, an der Brücke zwei Herz-Ass-Karten und dazwischen ein Hufeisen. Auf "S 67" war das Kennzeichen am Rumpf ein Karo-Ass, an der Brücke war es ein Karo-Ass zwischen zwei Kreuz-Assen.

Brücke von "S 105" (Oblt.z.S. Hans-Victor Howaldt) - Bild: Archiv Förderverein