Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

06.07.2014 Wochenende an der Jade 2014

 

Anlässlich es Wochenendes an der Jade 2014 öffente der Förderverein Museumsschnellboot e.v. seine Vereinsräume auf der ex-"Mölders" für die Öffentlichkeit.

Volker Groth hatte beim 6. Berliner Seemannsfrühschoppen vom Organisator, Dieter Pfeil, eine Reihe von wertvollen Erinnerungsstücken an die Schnellboote der Volksmarine erhalten, die er zum Teil aufbereitet  hatte, so dass sie an den zwei Tagen in publikumsarmen Zeiten im Vereinsraum angebracht werden konnten.

Bilder von LTS und Ausbildungs- und Verwendungsabzeichen der Volksmarine - Foto: V. Groth

Dienstgradabzeichen Offiziere, Offizieranwärter und Fähnriche - Foto: H. Klose

Neben den Schautafeln mit den Dienstgradabzeichen sowie den Ausbildungs- und Verwendungsabzeichen der Volksmarine wurden auch zwei Uniformen von Fregattenkapitänen West und Ost in die Ausstellung aufgenommen sowie etliche Bilder. Zusätzlich wurde das für die Dauerausstellung bei der Firma Thales durch Norbert Lienenbecker und Klaus Heidemann aufbereitete Modell des Tragflächenversuchsschnellbootes der KM vorübergehend im Vereinsraum untergebracht. Nach Fertigstellung des Kubus für die Dauerausstellung erfolgt dann der Umzug über die Straße. 

Im Vordergrund das Modell des Versuchsbootes Typ 5 b - Foto: H. Klose

Zwei Fregattenkapitäne - Ost und West - Foto: V. Groth

Da die als Obermaat bekleidete Schaufensterpuppe die Flaggenwand teilweise verdeckte, wurde sie in die andere Ecke des Raumes verbracht.

Der Obermaat in seiner neuen Ecke - Foto: H. Klose

DieSammlung von Tätigkeitsabzeichen der Deutschen Marine, die uns vor einiger Zeit überreicht worden war, hatten wir in unserem Vereinsraum 2 angebracht. Zu unserer Verwunderung fanden wir eines Tages das Mannloch im Schott des Stb-Niedergangs zum Uffz-Deck geöffnet, das Schloß wurde entwendet. Im Vereinsraum bot sich dann das Bild einer auf dem Fußboden liegenden, zerstörten Tafel mit den Tätigkeitsabzeichen, von denen auch noch fünf entwendet worden waren. Die besucherarmen Zeiten während des WadJ 2014 wurden auch genutzt, um diese Tafel wiederherzustellen. Die uns verbliebenen Abzeichen wurden auf einer neuen Unterlage montiert. Die fehlenden Abzeichen sind mit Papieraufklebern gekennzeichnet. Wir hoffen, dass wir die Tafel über kurz oder lang als vollständiges Schaustück präsentieren können.

Schautafel Tätigkeitsabzeichen der Deutschen Marine - Foto: K. Scheuch

 

Über die beiden Tage konnten wir 100 - 110 Besucher, darunter auch Gäste aus Tschechien, Österreich und Brasilien, in unseren Vereinsräumen begrüßen und ihnen eine Einführung in unsere Vereinsarbeit und in unsere Sammlung geben.

 

 

zurück zu Chronik