Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

12., 14. und 16.07.2008 - Erneut Arbeitsdienst im Vereinsraum

 

Am 12.07.2008 hat Ulli in unserem Vereinsraum gewerkelt. Nun sind die Frontseiten Kisten unter den Sitzbänken mit Folie ansehnlich gemacht worden. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Vollendung ist getan.

Die Sitzbank Richtung mittschiffs im neuen Kleid. Die Kupferstiche und die holl. Wappen des 2. und des 5. SGschw sind noch an der "Wappenwand"

Foto: Skrzypski

Die Sitzbank Richtung voraus im neuen Kleid. Dahinter die "Bilderwand"

Foto: Skrzypski

Am 14.07.08 waren es dann wieder Hartmut Klose und Kalle Scheuch, die die Verkleidung von zwei Spinden mit Holz vornahmen, so dass zwei neue Wände für unsere Deko entstanden. An der einen Wand prangen jetzt die Kupferreliefs von Martin Schmitz, an der anderen Wand die holländischen Wappen des 2. SGschw (von Hartmut Klose), des 3. SGschw (von Ulrich Roshop) und des 5. SGSchw (von Klaus Heidemann). Jetzt fehlt nur noch das holländische Wappen des 7. SGschw, das leider über das Geschwader nicht mehr zu erhalten ist. Aber: EBay wird es hoffentlich möglich machen.

Die Kupferstiche an der neuen Wand. Darüber und darunter werden Namensschilder kommen, die wir aus Hiltrup erhalten werden

Foto: Klose

Die holländischen Wappen an der zweiten neuen Wand

Foto: Klose

Am 15.07.08 waren Klaus Heidemann und Kalle Scheuch unseren Kameraden Horst Elkendorf in Hiltrup besuchen. Gemeinsam wurden Exponate aus den Beständen der MK ausgewählt, die in Zukunft unseren Vereinsraum schmücken sollen.

Am 16.07.08 schafften Hartmut Klose und Kalle Scheuch die Teile - einschließlich des seinerzeit für Bremerhaven gefertigten Glaskastens - an Bord und begannen mit der Anbringung der Namensschilder ("Leopard", "Kranich", "S45". Die Wappen ("Kranich", "Leopard", 3. SGschw von der Brücke "S45-Leopard") die in Messing geprägte Besatzungsliste des "Kranich" von 1972 und das Staudruckrohr des Logs von "S45 Leopard" sowie eine (entschärfte) 40 mm Üb-Granate sollen bei nächster Gelegenheit einen Platz erhalten.

Die Namensschilder und Kupferreliefs an der neuen Wand 

Foto: Klose

 

 

zurück zur Chronik