Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

12.09.2015 Seefahrt mit schwedischen Booten der Veteranen-Flottille

 

Einem lang gehegten Wunsch folgend, konnten zwei Mitglieder des Vorstandes, die Beisitzer Peter Bongartz und Volker Groth, auf Einladung der Veteran-Flottiljen ein spannendes und erlebnisreiches Wochenende in Schweden verbringen und am Sonnabend, dem 12.09.2015 an einer Ausfahrt der Boote "T 26", "T 56", "T 121" ("Spica") und "R 142" ("Ystad") teilnehmen.

Die Anreise der beiden Vertreter des Fördervereins erfogte am Mittwoch mit dem Flieger von Düsseldorf nach Arlanda, mit einem Mietwagen fuhren sie zu ihrer Unterkunft, einem Hotel in Stockholm.  Natürlich besichtigten die beiden einige der Sehenswürdigkeiten der alten Hauptstadt Schwedens unter anderem und auch das Wasa-Museum. 

Am Freitag fuhren sie in den Stützpunkt Gålö nahe Stockholm, in dem die Boote der Veteranenflottille liegen. Anders als in Deutschland, wo das Kriegswaffen-Gesetz es verbietet, ehemalige Kriegschiffe oder -boote an zivile Vereine oder Museuen weiterzugeben, ohne dass die Fahrzeuge demilitarisiert wurden, was bei uns auch das Unbrauchbarmachen der Vortriebsanlagen und der Ruderanlage beeinhaltet, sind die Boote der Verteranflottille voll fahrfähig und dürfen am Seeverkehr teilnehmen. Die vier Boote, die für die Seefahrt am Sonnabend vorgesehen waren, bedurften einiger Vorbereitung, in die unsere Kameraden sich sehr zur Freude der schwedischen Kameraden voll einbrachten. Natürlich überbrachten Peter und Volker Grüße des Fördervereins und wurden herzlich von Lennart Törnberg, dem Vorsitzenden des schwedischen Vereins willkommen geheißen.

Schwedisch-deutsche Verbundenheit - Bild: Volker Groth

Peter und schwedische Kameraden bei der Kaffee-Pause - Bild: Volker Groth

R 142 Lennart Törnberg (Crew T 121 SPICA), Malin Harström (Crew R 142 YSTAD), Volker Groth, Gunnar Alund (Crew R 142 YSTAD) - Bild: Volker Groth

"T 46" an der Pier -Bild: Volker Groth

"T 121 Spica" an der Pier im Hintergrund "R 142 Ystadt" -Bild: Volker Groth

"T 121 Spica" und "R 142 Ystad" -Bild: Volker Groth

Am Sonnabend dann das sowohl von den schwedischen als auch den deutschen ehemaligen S-Bootfahrern sehnlichst erwartete Ereignis.  Alle vier Boote des Vereins liefen im Rahmen des EDIP (en dag i paradiset = Ein Tag im Paradis - unter dem Link verbirgt sich ein Film eines schwedischen S-Boot-Fans) mit Veteranen besetzt aus und fuhren durch den Schärengarten vor Stockholm in einem militärischen Sperrgebiet um die Insel Muskö. Ein - wie Peter und Volker berichten konnten - phantastisches Erlebnis.

 

Volker im schwedischen Seefahrtszeug - Bild: Peter Bongartz

Mit "T 46" auf Fahrt durh die Schären - Bild: Volker Groth

"T 26" mit Full Speed - Bild: Volker Groth

"T 26" beim Einlaufen - Bild Volker Groth

"T 121 Spica" klar zm Anlegen - Bild: Volker Groth

"R 142 Ystad" klar zm Anlegen - Bild: Volker Groth

Lennart Törnberg betonte, dass der Verein sehr viel Wert auf eine kameradschaftliche Zusammenarbeit mit unserem Verein legt. Er und einige schwedische Kameraden würden den Förderverein Museums-Schnellboot 2016 gern in Wilhelmshaven besuchen. Allerdings nicht mit einem ihrer Boote.

Der gemeinsame Arbeitsdienst wie auch die Seefahrt werden in bester Erinnerung der beiden deutschen Gäste bleiben, sie haben schon geäußert, dass sie im nächsten Jahr wieder nach Schweden fahren werden.

 

 

zurück zu Chronik