Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

25.04.2014 Lange Nacht der Kultur in Wilhelmshaven

 

Unter dem Motte "Lange Nacht der Kultur" wurden in Wilhelmshaven am 25.04.2014 auch alle Museen von 18:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Aus diesem Anlass öffnete der Förderverein Museums-Schnellboot e.V. auch seine Vereinsräume auf der ex-"Mölders".

Um die Vereinsräume fit für die Besuche aus der Öffentlichkeit zu machen, unterzogen sich Klaus Heidemann und der Vorsitzende am 24.04. einem Arbeitsdienst. Neue Erinnerungsstücke wurden aufgehängt oder aufgestellt, zwei Glasvitrinen wurden in den beiden Räumen aufgestellt, in denen wertvolle Erinnerungsstücke an die Schnellboote zugriffssicher untergebracht wurden.

Eine der neuen Vitrinen - Foto: K. Scheuch

Eine der Wappenwände - Foto: V. Groth

Die Zeit wurde auch genutzt, um in der Dauerausstellung zwei Schaufensterpuppen aufzustellen und sie als Kommandant eines KTS-Bootes der Volksmarine im Seefahrtsanzug bzw. als BÜ-Sprecher auf einem Jaguar-Boot in Leder anzukleiden. Unser Vereinskamerad VAdm a.D. Jürgen Geier, der gekommen war, um sich die Dauerausstellung anzusehen, legte dabei kräftig Hand mit an.

BÜ-Sprecher Bundesmarine - Foto: K. Scheuch

Kommandant eines KTS-Bootes der Volksmarine - Foto: V. Groth

Am Nachmittag und frühen Abend des 25.04. waren dann Volker Groth, Karsten Colberg und der Vorsitzende damit beschäftigt, den letzten Schliff in die beiden Vereinsräume zu bringen und eine Schaufensterpuppe als Obermaat der Bundesmarine, Wäsche achtern, einzukleiden (es fehlt noch eine Pistolentasche für eine Pistole P1) und im Vereinsraum aufzustellen sowie Gäste zu betreuen. 

Obermaat mit Wäsche achtern der Bundesmarine - Foto: K. Scheuch

Für die Information der Museumsbesucher, dass die Vereinsräume geöffnet waren, wurden an strategisch wichtigen Stellen entsprechende Plakate aufgehängt.

Hinweise auf die geöffneten Vereinsräume - Bilder: K. Scheuch

Im Verlaufe des Abends zählten wir dann 30 bis 40 Besucher.

Jetzt sind wir auf der Suche nach einem kompletten Arbeits- und Gefechtsanzug (AGA) bzw. Bord- und Gefechtsanzug (BGA) mit Seestiefeln sowie Schiffchen oder Schirmmütze, so dass wir aus einer noch verpackten Schaufensterpuppe einen Kommandanten oder einen Wachoffizier eines S-Bootes der Bundemarine machen können, der dann ebenfalls in der Dauerausstellung oder in den Vereinsräumen stehen soll.

 

zurück zu Chronik