Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     ../Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

28.03.2014 Dauerausstellung den Thales-Mitarbeitern vorgestellt

 

Am 28.03.2014 stellte der 1. Vorsitzende des Vereins mit Unterstützung des 2. Vorsitzenden den Mitarbeitern der Firma Thales Electronic Systems GmbH die Dauerausstellung des Vereins zur über 95-jährigen Geschichte der Schnellboote in deutschen Marinen vor. In einem einleitenden Kurzvortrag  stellte er den Förderverein und seine Ziele in der Vergangenheit und heute dar ehe er einen Durchgang durch die Modelle mit Erläuterung der technischen Entwicklung und der Veränderung des Bewaffnungsschwergewichtes vom Einzel-45cm-Torpedorohr und Schweren MG der LM-Boote über drahtgesteuerte 53,3cm Torpedos SEAL, 76 mm Geschütze und Seezielflugkörper bis hin zu eine Hauptbewaffnung mit 76 mm Geschütz, vier Seeziel-FK-Startern und einem Nächstbereichs-FK-Abwehrsystem oder 30 mm Gatling-Kanonen.

Blick auf die Modelle von Volksmarine-S-Booten - Foto: Volker Groth

Dargestellt wird nicht nur die Entwicklung in der Kaiserlichen Marine und Reichsmarine sondern auch in Kriegs- und Bundesmarine, ebenso wie die Entwicklung in der Volksmarine im östlichen Teil unseres Landes.

Die Ausstellung umfasst derzeit insgesamt 24 Modelle (3 Modelle wurden inzwischen durch Volker Groth an ihre Besitzer zurück gegeben), 30 Info-Tafeln, die Torpedozielsäule mit RZA 5b von S-"Kranich", eine Vitrine mit Effekten der Bundsmarine und der Volksmarine sowie einige Stelen mit den Formationen, die von den Schnellbooten der Jaguarklasse gefahren wurden. 

Nach der Führung durch die Ausstellung überreichte Herr Frey von der Firma Thales dem Verein als Leihgabe einen Bilderrahmen mit den Ersttagsbriefen anlässlich der Indienststellung der Boote der Klasse 143 A und das Mützenband des Schulschiffes Tender Weser.

Mützenband Schulschiff Tender Weser

Das Mützenband soll zusammen mit dem Mützenband Schulschiff Ruhr, das Volker Groth beisteuerte, und dem Mützenband Schulschiff Donau, das noch zu beschaffen ist, und dem Mützenband Schulgeschwader in einem Rahmen untergebracht und im Vereinsraum aufgehängt werden.

Mützenband Schulschiff Ruhr

Mützenband Schulgeschwader

Da Volker aus den Beständen von unserem Vereinsmitglied Martin Schmitz auch noch das Mützenband von Tender Neckar mitbrachte, sind die Mützenbänder der Schnellbootstender jetzt komplett und wurden am 29.03.2014 anlässlich der Vorstandssitzung, die im DMM stattfand, im Vereinsraum aufgehängt werden.

Mützenbänder aller Schnellboots-Tender

Volker brachte ebenfalls diverse Baupläne von Einheiten der Volksmarine mit, die ihm Herr Joachim Rüffer aus Greppin geschickt hatte. Dabei sind u.a. Pläne vom TS Projekt 183 (P 6), vom RS Projekt 205 (OSA I) und vom KTS Projekt 131 (Libelle).  

Der Leiter der Marinejugend Wilhelmshaven, Herr Joachim Klümper, besuchte uns und erhielt eine Führung durch die Ausstellung und den Vereinsrau. Er übergab dem Verein ein Wappen des 2. S-Geschwaders.

Zeitgleich teilte uns Herr Döring mit, dass er das Modell des Docter-Versuchsbootes Typ 5b der Kriegsmarine fertiggestellt hat und uns spätestens zur Mitgliederversammlung am 16. - 18.05.2014 übergeben will. Es muss dann entschieden werden, ob das Modell im Vereinsraum oder in der Dauerausstellung gezeigt wird. 

Modell des Schnellboot-Projektes Typ 5b der Kriegsmarine - Foto: Alfred Döring

Für die Dauerausstellung hat Achim Kasemir ein Boot Typ 701  im Maßstab 1:35 in Arbeit, das bei der Mitgliederversammlung im M ai 2014 in die Dauerausstellung eingebracht werden soll.

Peter Bongartz brachte zur Vorstandssitzung die restlichen Erinnerungsstücke der MK Rüdesheim an die S-Boote "Storch" und "S52 Storch" mit. Es handelt sich um Wappen, Bilder, Bücher, Reservistenpaddel. Etliche Teile hatte der Vorsitzende bereits im Oktober 2013 mitgebracht.

 Ein Teil der Erinnerungsstücke aus Rüdesheim - Fotos: Kalle Scheuch

 

Der Förderverein bietet Führungen für Besuchergruppen durch die Ausstellung und den Vereinsraum auf der ex-"Mölders" an. Anmeldung beim Vorsitzenden des Fördervereins Museums-Schnellboot e.V..

(04461) 71850

E-Mail

 

zurück zur Chronik