Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

13.02.2014 Dauerausstellung bei Thales installiert

 

Heute konnten die Arbeiten zum Aufbau unserer Dauerausstellung im Hause der Firma Thales Electronic Systems GmbH am Südstrand Wilhelmshavens einem vorläufigen Ende zugeführt werden. Ein Team aus den Reihen des Fördervereins bestehend aus Klaus Heidemann, Rainer Heidemann, Norbert Lienenbecker, Volker Groth, Achim Zarske und Gerd Seidel sowie dem Vorsitzenden, Kalle Scheuch,  hat die 27 Bootsmodelle und die Torpedozielsäule mit RZA 5b, die Stellwände und die Dioramen mit den S-Boots-Formationen aufgebaut., Die 30 Info-Tafeln, die das Deutsche Marinemuseum für die Wanderausstellung hatte fertigen lassen, und das Plakat des Fördervereins wurden aufgehängt.

Besprechung des weiteren Vorgehens Frau Lübben, Klaus Heidemann und Kalle Scheuch - Bild: Volker Groth

Die Firma Michel Feith Raumteiler Enterprises hatte uns zu einem absoluten Vorzugspreis die drei fünfteiligen Stellwände geliefert, welche die Ausstellungsflächen jeweils zu dem Luftschacht bzw. zum Versammlungsraum abgrenzen. Es sind schöne lichtdurchscheinende Raumteiler, an denen die Info-Tafeln und Plakate angebracht wurden.

Stellwände zu beiden Seiten des Lichtschachtes - Bild: Volker Groth

Ein Teil der einzubringenden Modelle noch in Transportkisten  - Bild: Volker Groth

Ein Teil der Kuben für die Modelle  - Bild: Volker Groth

Die vordere Fläche wurde mit den Tafeln und den Modellen zur Kaiserlichen Marine, zur Reichsmarine und zur Kriegsmarine bestückt. Zusätzlich wurde dort die Torpedozielsäule mit RZA 5b aufgestellt.

"LM 9" der Kaiserlichen Marine und "S 1" der Reichsmarine - Bild: Volker Groth

"S 513", "S 702" und "S 204", ein Teil der Kriegsmarinemodelle - Bild: Volker Groth

Achim Zarske, Rainer Heidemann und Gerd Seidel bei der Wartung RZA 5 b - Bild: Volker Groth

Klaus Heidemann und Volker Groth in einer Arbeitspause - Bild: Volker Groth

 Im hinteren Teil der Ausstellungfläche wurden die Modelle von Volksmarine-Booten und von Bundesmarine-Booten aufgestellt. Dazwischen platzierten wir die Leih-Vitrine mit Effekten der Bundesmarine und der Volksmarine sowie die Dioramen mit den Schnellbootsformationen der Bundesmarine.

Effekten Bundesmarine und Volksmarine - Bild: Volker Groth

Eines der Dioramen mit S-Bootsformationen der Bundesmarine - Bild: Volker Groth

Die Modelle der Boote der Volksmarine - Bild: Volker Groth

Gegenüber die Modelle der Boote der Bundesmarine - Bild: Volker Groth

Zum Teil mussten noch Rumpfnummern erneuert werden, damit sie mit den Originalen übereinstimmten. Zur Einhaltung der Flaggenordnung wurden auf einigen Modellen überzählige Flaggen gestrichen und zum Teil falsche, zu kleine oder fehlerhafte Flaggen duch neue ersetzt. Für alle Modelle wurden einheitliche Schilder angefertigt, die Typ, Bauwerft(en), Anzahl der Bauten, Geschwindigkeit, Besatzungsstärke sowie alle technischen Daten für Bootsrumpf, Antrieb und Bewaffnung anzeigen und am jeweiligen Kubus des Modells angebracht wurden, so dass die Glashaube den vollen Blick auf das Modell zulässt. Bei den meisten Modellen wurde auch ein Messingschild mit den Angaben zum Modellbauer angebracht.

Iltis mit neuer Rumpfnummer - Bild: Volker Groth

Norbert Lienenbecker verpasst der Tarantul eine neue Seeflagge - Bild: Volker Groth

Zwischendurch wurden das Wappen des Tender "Weser" und die Mützenbänder der Tender Klasse 401 im Vereinsraum aufgehängt. Zusätzlich brachte Volker Groth  eine Reihe von Dienstgrad- und Laufbahnabzeichen der Volksmarine mit, die er von Herrn Georg Dietrich Möller aus Cotbus erhalten hatte. Sie werden in unsere Sammlung eingereiht und, wenn die Abzeichen vollzählig sind, unter Glas gebracht und im Vereinsraum aufgehängt.

Wappen der Tender Klasse 401 - Bild: Volker Groth

Mützenbänder der Tender Klasse 401 - Bild: Volker Groth

Die Ausstellungs-Gegenstände wurden abschließend in die Hände des Managers Bids & Projects der Firma Thales Electronic Systems GmbH, Herrn Thomas Röttges, übergeben. Es wurde abgesprochen, dass das Modell des Bootes "Albatros" (Klasse 141) der Firma Thales und noch je ein Modell "S 701" und "S 219" sowie das in Arbeit befindliche Modell Tender "Elbe" Klasse 401 aufgestellt werden. Auch wird man sich gemeinsam um ein Modell eines Bootes Klasse 149 (Silbermöwe-Klasse) bemühen.

Heute schon können wir die wohl vollständigste Sammlung von S-Boots-Modellen zur Schau stellen. Wenn die oben erwähnten neuen Modelle in die Ausstellung aufgenommen worden sind, werden uns nur noch die Modelle von "S 26", "S 30" und "S 151" der Kriegsmarine fehlen.

Herr Röttges und Kalle Scheuch bei der Übergabe - Bild: Volker Groth

 

Die Wilhelmshavener Zeitung berichtete am 18.02. 2014 über die Übergabe der Ausstellung.

 

Als erste Reaktion auf den Bericht in der WZ ging bei Thales ein Anruf ein, dass Herr Hubert Wiezorrek einen Satz Medaillen mit den Indienststellungsdaten der Boote der Klasse 143 A für uns hat. Die Medaillen sind bereits im Vereinsbesitz werden ihren Weg in unsere Ausstellung finden. 

Erinnerungs-Medaillen an die Indienststellung der Boote Klasse 143 A - Foto: K. Scheuch

 

Der Förderverein hat das Recht, geführten Besuchergruppen die Ausstellung zu zeigen. Anmeldung beim Vorsitzenden des Fördervereins Museums-Schnellboot e.V..

(04461) 71850

E-Mail

 

 

zurück zur Chronik