Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote ----- Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

Projekt "Seeadler" - Sachstand

Nachdem der Förderverein Museums-Schnellboot den Beschluss gefasst hatte, sich um die Rückführung des als "ESPEROS" im Dienst der Hellenischen Marine befindlichen ex-"Seeadler" zu kümmern, sind die Dinge jetzt in Bewegung gekommen.

11.8.04 - Das Deutsche Marinemuseum, Wilhelmshaven, erklärt gegenüber dem Förderverein schriftlich, dass es bereit ist, dem "Seeadler" eine Heimstatt zu bieten, wenn es dem Förderverein gelingt, das Boot nach Wilhelmshaven zu holen.
11.8.04 - Der Vorsitzende des Vereins schreibt an InspM und bittet um Kontaktaufnahme zur Hellenischen Marine wegen einer möglichen Abgabe "ESPEROS" nach dessen A.D.-Stellung im Herbst an dernFörderverein mit anschließender Übergabe an das Deutsche Marinemuseum
30.8.04 - Schreiben FüM ­ Referat Zentrale Aufgaben an den Förderverein: "... Leider ist der Deutschen Marine eine Unterstützung dieses Projekts aus vielerlei Gründen ­ vor allem juristischer, personeller und finanzieller Art nicht möglich..."
5.9.04 - Kontaktaufnahme des Vorstandsmitglieds Klausdieter Heidemann mit dem MdB Lothar Ibrügger wegen "Seeadler" per Email
5.9.04 - MdB Ibrügger bittet per Email um relevante Bezugsschrieben zu diesem Projekt
6.9.04 - Klausdieter Heidemann übersendet per Brief alle relevanten Vorgänge an MdB Ibrügger
9.9.04 - MdB Ibrügger teilt K. Heidemann mit "... heute habe ich Bundesverteidigungsminister Dr. Peter Struck über Ihr Anliegen unterrichtet. Ich kann dem Ergebnis nicht vorgreifen und hoffe aber, dass keine unüberwindlichen Bedenken geäußert werden, offiziell die Abgabebereitschaft der Griechischen Marine abzufragen..."
21.9.04 - FüM teilt mit, dass der deutsche Militärattaché in Athen gebeten worden ist, die Interessenslage der Griechischen Marine hinsichtllich Weiterverwendung des "ESPEROS" zu eruieren ... Man rechne mit einer Antwort innerhalb von 2 oder 3 Wochen.
27.9.04 - Der Vorsitzende des Fördervereins informiert das Deutsche Marinemuseum, Herrn Huck, über den Sachstand Projekt "Seeadler"
12.1.05 - Leider sind wir auch nach einem Telefonat mit der Hauptabteilung Rüstung im BMVg noch keinen Schritt weiter: es gibt auf dem offiziellen Kanal noch keine Aussage zum "Seeadler", weder im positiven noch im negativen Sinne.
19.3.05 - Mitgliederversammlung auf dem Wohnschiff "Arkona" der MK Wilhelmshaven. Beschluss, das Projekt voranzutreiben. Es werden die Arbeitsgruppen Sponsoring und Technik eingerichtet, um die Verlegung vorzubereiten.
13.05.05 - Eine Delegation des Vereins reist nach Bocholt, um der Stadt (Patenstadt des "Seeadler" und der MK das Vorhaben vorzustellen und um Unterstützung zu bitten.
31.05.05 - Anfrage des hellenischen Militärattaché in Berlin beim BMVg, ob der Verein noch an "Esperos" interessiert sei. Die Anfrage wird positiv beantwortet.
20.06.05 - Der Verein erhält die Zusage vom Wirtschaftstandort Wilhelmshaven, dass das Projekt "Seeadler" unterstützt wird.
07.07.05 - Der Shanty-Chor der MK Wilhelmshaven führt ein Benefizkonzert im Theater am Dannhalm in Jever durch. 
03.10.05 - Der Verein schreibt an den Chief of Staff Hellenic Navy General Staff, Vizeadmiral Dimitrios Gousis, und bittet, sich der Angelegenheit persönlich anzunehmen und da das Boot "ESPEROS" (ex-"SEEADLER") jetzt bereits mehr als 10 Monate außer Dienst sei.
19.12.05 - Der Marineattaché an der Botschaft der Hellenischen Republik in Berlin teilt mit, dass die Griechische Marine die Abtretung des Bootes ESPEROS P-50 (ex Seeadler P6068) für das Deutsche Marinemuseum beschlossen hat. Daran sind die folgenden Bedingungen geknüpft: 1. Die Übergabe findet im Hafen von Salamis statt.
2. Die Antriebsanlagen werden demontiert sein. 3. Die Kosten für den Transport fallen uns zu.
04.02.06 - Mitgliederversammlung auf dem Wohnschiff "Arcona" in WHV. Beschluss: Das Boot wird auf dem Seeweg durch Schwergutschiff nach WHV geholt. 
10.04.06 - Bootsbegehung durch den GL. Das Boot ist gemäß Befund in einem Zustand, der keine Schwimmfähigkeitsurkunde ermöglicht und einen Transport auf einem Schwergutschiff verbietet.
06.06.06 - Museum und Verein bitten die hellenische Marine um ein anderes Boot. 
23.06.06 - Hellenische Marine teilt per Fax mit, dass kein anderes Boot in Frage kommt, da diese sich im gleichen Zustand wie "Esperos" befinden.
29.07.06 - Außerordentliche Mitgliederversammlung auf "Arcona". Beschluss: Das Projekt "Seeadler" ist beendet, Spenden, die für das Projekt eingegangen sind, können auf Anfrage zurückgezahlt werden.

zurück zur Chronik