Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote ----- Tender         Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Verschiedenes des Fördervereins Museums-Schnellboot e.V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluß

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

Wappen im Besitz des FV Museums-Schnellboot

 

Kommando der Schnellboote/Schnellbootflottille

Am 01.10.1957 wurde mit Aufstellungsbefehl Nr. 71 - Marine - in Flensburg-Mürwik das Kommando der Schnellboote eingerichtet. Der Name des Kommandos wurde am 01.01.1967 in Schnellbootflottille geändert. 

Kdo der Schnellboote Schnellbootflottille  

Einsatzflottille 1

Die Schnellbootflottille wurde mit der Einführung der Einsatzflottille 1 (EF 1) am 29.06.2006 aufgelöst, wie alle anderen Typ-Verbände auch. Sowohl das Wappen in der farblichen Ausführung als auch das Messingwappen der EF1 fehlen noch in unserer Sammlung

Einsatflottile 1 EF-1 (Messing)  

 

Geschwaderwappen

1. SGschw 2. SGschw 3. SGschw 5. SGschw 7. SGschw

Von den Geschwaderwappen ist in Messing-Guss bisher nur das Wappen des 3. S-Geschwaders bekannt. Es ist Bestandteil unserer Sammlung.

Messsingwappen 3. SGschw

 

1. Schnellboot-Geschwader

 Wappen der S-Boote Klassen 149, 152, 153

 

Zusätzlich zu den oben abgebildeten Wappen an der Wappenwand auf ex-"Mölders" erhielten wir einen Wappenschild mit allen Wappen der 1. SFltl einschließlich des Tenders Weser", das in der Kammer III S 5 auf ex-"S71 Gepard" einen angemessenen Platz gefunden hat.

Konvolut Wappen 1. SGeschw - Foto: Wolfgang Rekus

 

2. Schnellbootgeschwader

Wappen der S-Boote Klasse 141

Konvolut Wappen der Boote Klasse 141

 

 Wappen der S-Boote Klasse 143 - vor 1982

Bis 1982 führten die Boote ausschließlich die Bootsnummern, Bugwappen wurden nicht wieder eingeführt. Da die Besatzungen der außerdienstgestellten Boote der "Seeadler"-Klasse aber die neuen Boote übernahmen, hatten alle Boote Wappen, die an die Bugwappen der alten Boot erinnerten

In unserem Besitz befindet sich auch das unten abgebildete Wappen von "S 65".

Sonderwappen S65
  

 Fehlende Wappen

S 65 - P 6115 S 69 - P 6119

Wappen der S-Boote Klasse 143 -  nach 1982

Im Jahre 1982 erhielten die Boote zusätzlich zu den Bootsnummern auch als äußere Kennzeichen wieder die Namen der Boote.

 

Die Wappen der S-Boote Klasse 143 nach 1982 gab es in der bunter Ausfertigung und ebenfalls als Messinggusswappen. Die Wappen in der bunten Ausfertigung das Vereins befinden sich im Vereinsraum 1 (IIIS4) auf ex-"S71 Gepard", die Messing-Wappen haben im Vereinsraum 2 auf der ex-"Mölders" einen Platz gefunden.  

S61 Albatros S62 Falke S63 Geier S64 Bussard S65 Sperber
Bild nicht vorhanden
S66 Greif S67 Kondor S68 Seeadler S69 Habicht S70 Kormoran

 

Von den Messing-Wappen der Boote des 2. S-Geschwaders fehlen  uns die Wappen von "S63 Geier" und "S66 Greif".

Von "S70 Kormoran" gibt es ein weiteres Messingwappen. Das Wappen ist brandneu in unserer Sammlung.

Wappen "S70 Kormoran"

 Auch in unserem Besitz sind Wappen des PUO-Korps des 2. S-Geschwaders und der Systemunterstützungsgruppe (SUG) 2. SGschw.

Sonderwappen PUO-Korps 2. SG Wappen SUG 2. SG
  

 

3. Schnellbootgeschwader

Wappen der S-Boote Klasse 140  

 

Das Wappen des Bootes "Leopard"- P 6060 - gibt es auch mit rotem Leoparden auf goldenem Grund (Version 2) wobei der Leopard mal nach links statt nach rechts schaut (Version 3) und mit goldenem Leoparden auf roten Grund  (Version 4). Einem alten Film des damaligen OL. z.S. Jancke zufolge zeigte das Bugwappen des Bootes aber einen goldenen Leoparden auf blauem Grund. Ein weiteres Wappen wurde uns zugesandt. Es zeigt einen Panther auf weißem Grund. Vermutlich handelt es sich um einen Entwurf für ein neues Wappen oder es ist eine private Anfertigung als Erinnerung an S-"Panther". 

S-Leopard - Version 2 S-Leopard  - Version 3 S-Leopard  - Version 4 S-Panther - Version 2

     

 

Wappen der S-Boote - Klasse 148 - vor 1982

Bis 1982 führten die Boote ausschließlich die Bootsnummern, Bugwappen wurden nicht wieder eingeführt. Da die Besatzungen der außerdienstgestellten Boote der "Jaguar"-Klasse aber die neuen Boote übernahmen, hatten die meisten Boote Erinnerungs-Wappen, die an die Bugwappen der alten Boote erinnerten

Von "S 46" besitzen wir darüberhinaus ein Sonder-Wappen - offensichtlich eine an Bord entstandene Eigenanfertigung - mit dem Vogel auf dem Torpedo und der Aufschrift "Flugkörperschnellboot S 46".

Wappen S 46 - P 6146

 

Wappen der S-Boote - Klasse 148 - nach 1982

Im Jahre 1982 erhielten die Boote zusätzlich zu den Bootsnummern auch als äußere Kennzeichen wieder die Namen der Boote.

 

Von "S 44 Marder" besitzen wir zusätzlich zu den oben gezeigten Wappen  eines mit dem gleichen Motiv wie auf dem Wappen von "S 44" (siehe obige Tafel), das aber die Schriftzüge "S 44" und "Marder" - in etwas kleinerer Schrift - trägt. 

S 44 Marder   P 6144

Brandneu in unserer Sammlung ist das Wappen der Systemunterstützungsgruppe (SUG) des 3. S-Geschwaders.

Wappen SUG 3. SGschw

Messingwappen von Booten des 3. SGschw

An Messingguss-Wappen sind uns bisher nur die Wappen von "S46 Fuchs" und "S48 Löwe" bekannt. Beide Wappen sind Bestandteile unserer Sammlung.

S46 Fuchs S48 Löwe

 

5. Schnellbootgeschwader

 Wappen der S-Boote Klasse 140

Die Boote der Klasse 148 trugen im Gegensatz zu den Booten der Klasse 140 keine Bugwappen.

 

Wappen der S-Boote Klasse 148 - vor 1982

Bis 1982 führten die Boote ausschließlich die Bootsnummern, Bugwappen wurden nicht wieder eingeführt. Da die Besatzungen der außerdienstgestellten Boote der "Jaguar"-Klasse aber die neuen Boote übernahmen, hatten alle Boote Wappen, die an die Bugwappen der alten Boot erinnerten

 

Wappen der S-Boote Klasse 148 - nach 1982

Im Jahre 1982 erhielten die Boote zusätzlich zu den Bootsnummern auch als äußere Kennzeichen wieder die Namen der Boote.

S51 Häher   S52 Storch S53 Pelikan S54 Elster S55 Alk
S56 Dommel S57 Weihe S58 Pinguin S69 Reiher S60 Kranich

 

Ein Wappen der Systemunterstützungsgruppe (SUG) des 5. S-Geschwaders ist uns bisher nicht bekannt.

 

Messsingwappen von Booten des 5. SGschw

An Messingguss-Wappen ist uns bisher nur das Wappen von "S60 Kranich" bekannt. Es ist Bestandteil unser Sammlung.

S60 Kranich

7. Schnellbootgeschwader

Wappen der S-Boote Klasse 142/142 mod 

Neben diesen Wappen mit einheitlichen Tieren und den Farben der ehemaligen Ost-Provinzen verfügen wir über die unten abgebildeten Sonderwappen der Boote S-"Puma" und S-"Wiesel", wobei das letztere das Stadtwappen der Patenstadt Ratingen zeigt.

Sonderwappen S-Puma Sonderwappen S-Wiesel

Die Boote der Klasse 142 mod waren gegenüber den Booten der Klasse 142 mit so viel Elektronik ausgerüstet, dass eine Elektronik-Unterstützungsgruppe auf dem Tender "Neckar" eingerichtet wurde, die sich ein eigenes Wappen gab.

Wappen SUG 7.SG Wappen SUG 7. SG - Guss

Wappen EUG 7. SG

Wappen MEG 7. SG - Guss

 

Wappen der S-Boote Klasse 143 A 

Die Boote erhielten mit Ihrer Indienststellung die Bootsnummern und Namen als äußere Kennzeichen. Die Wappen der Boote Klasse 143 A gab es in der farblichen Ausführung und als Messingguss-Wappen. 

S71 Gepard S72 Puma   S73 Hermelin S74 Nerz S75 Zobel

S76 Frettchen

S77 Dachs S78 Ozelot S79 Wiesel S80 Hyäne

Von "S72 Puma" gibt es auch ein Sonderwappen, das Bestandteil unserer Sammlung ist.

 

Die unten dargestellten Messingwappen befinden sich im Vereinsraum 1 auf der ex-"Mölders".

S71 Gepard S72 Puma   S73 Hermelin S74 Nerz S75 Zobel
ohne Wappen

S76 Frettchen

S77 Dachs S78 Ozeot S79 Wiesel S80 Hyäne

 

Das Boot "S78 Ozelot" hatte kein Messingwappen, stattdessen hatte es eine Platte mit der Silhouette des Bootes und einem kleinen Wappen des Bootes in Messingguss.

Erinnerungsplatte S78 Ozelot statt eines Messingwappens

 

Tender

 

Wappen der Tender Klasse 401  

 

Wappen der Tender Klasse 404 

Elbe - A 511 Rhein - A 513 Main - A 515 Donau - A 516

 

Holländerwappen

Vorhandene Wappen

2. SGschw - vor 1982

(nur Nummern)

2. SGschw nach 1982

(Nummern und Namen)

3. SGschw

(Nummern und Namen)

5. SGschw

)Nummern und Namen)

5. SGschw (Bootsmix)

(Nummern und Namen der Raubtiere und Vögel)

7. SGschw

(Nummern und Namen)

 

Möglicherweise gibt es auch so genannte Holländer-Wappen vom Boots-Mix beim 2. und beim 7. S-Geschwader sowie mit den Bootswappen des 3. und des 5. S-Geschwaders von vor 1982, Beispiele dafür haben wir aber noch nicht gefunden.

 

Zurück zu Verschiedenes