Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Tender, Hilfsschiffe und Begleitschiffe

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

   

Begleitschiff "Hermann von Wissmann"

Begleitschiff "Hermann von Wissmann" mit S-Booten - Foto: Archiv 7. SGeschw

Technische Daten

Werft John Cockerill S.A. Hoboken-Antwerpen
In Dienst von/bis 16.12.1943 - 10.05.1945
Verdrängung 3.700 t
Länge 114,0 m
Breite 14,7 m
Tiefgang 6,01 m
Antrieb 1 Burmeister & Wain - Dieselmotor 3.800 PS
Wellen/Schrauben 2 - 2
Geschwindigkeit 17 kn
Besatzung  225 Mann ?
Bewaffnung 3  x 10,5 cm Flak
6 x 3,7 cm Flak
10 x 2 cm Flak

Begleitschiff "Hermann von Wissmann" auslaufend Flensburg im Hintergrund Begleitschiff "Tsingtau" und S-Boote - Foto: Archiv 7. SGeschw

Besonderheiten

Im Mai 1940 wurde das unfertige Schiff bei der Werft John Cockerill S.A. in Hoboken-Antwerpen von der Wehrmacht beschlagnahmt. Der Beschluss über den Weiterbau und die Verwendung wurde wegen des Kupfermangels erst Ende April 1942 getroffen. Am 16.12.43 folgte die Indienststellung für die 5.S-Flottille. Schwesterschiff "Gustav Nachtigal".

Im Juli 1945 wurde die "Hermann von Wißmann" von den Briten als Beute beschlagnahmt und unter dem Namen "Royal Herald" in Dienst gestellt. 1950 ging das Schiff an Belgien, wo es unter dem Namen "Kamina" als Truppentransporter, Schulschiff und Versorger fuhr. 1967 wurde das Schiff aus der Liste gestrichen und ab September 1968 bei der Firma Brugse Scheepsloperij abgewrackt.