Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Schnellboote

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Sponsoren/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

   

 

S-Boote in der Volksmarine 1956 - 1990

Torpedoschnellboot "Shershen" (Projekt 206)

Ab 1967 liefen die Vorbereitungen zur Ablösung der P- 6-Klasse durch Torpedo-Schnellboote aus sowjetischer Fertigung. 

Es waren Stahlboote mit 145 t Verdrängung, angetrieben von drei M-503 Motoren erreichten sie eine Geschwindigkeit von 45 kn. Sie waren mit vier Torpedorohren bewaffnet zum Verschuß von  53/39 PM und 53/56 W und zwei 30-mm AK-230 mit Doppellafette und MR-104 Feuerleitung. Sie konnten Minen und WaBos werfen.  

Schon am 14.10.1968 kam das erste Boot in Dienst. Bis Dezember 1970 wurden insgesamt 15 Boote geliefert. Die Boote kamen in die TS-Brigade mit der 2., 4. und 6. TS-Abteilung zu je 5 Booten. 

Bild aus Mehl/Schäfer: Die andere deutsche Marine

 

Technische Daten

Werften UdSSR
Gebaute Einheiten  15 für DDR, gesamt ca. 40
von /bis 1967 - 1971
In Dienst von/bis 1968 - 1990
Verdrängung 145 t
Länge 34,6 m
Breite 6,8 m
Tiefgang 2,78 m
Antrieb 3 x M 503 Diesel je 4000 PS
Wellen/Schrauben 3 - 3
Geschwindigkeit 45 kn
Besatzung  24 Mann 
Bewaffnung 4 Torpedorohre
2 x 30 mm Kanone mit Doppellafette
WaBos
Minen

 

Material und Farbgebung

Die Farben in der VM hatten DIN-Bezeichnungen. Sie wurden für diese Seite von Kapt zS a.D. Dr. Hans Mehl auf RAL-Farben umgestellt.

 

Bootsteil Material Farbe
Deck Stahl 7035
Schiffsseiten Stahl 7035
Aufbauten Aluminium 7035
Unterwasserschiff Stahl 6024
Wasserpass Stahl weiß

 

TS-Boot 811 (Typ Shershen) "Edgar André" - Foto: Peter Seemann

TS-Boot 831 (Typ Shershen) "Willi Bänsch" - Foto: Archiv Friedrich Weigelt

 

30mm-Flak "AK 230" Doppellafette (Foto: Karl Scheuch)

Feuerstoß aus 30mm-Flak "AK 230" (Foto: Archiv Fritz Weigelt)

Rohr 3 wird mit Torpedo beladen (Foto: Archiv Fritz Weigelt)

"Rohr 3 los" (Foto: Archiv Fritz Weigelt)

Minenübernahme  (Foto: Archiv Fritz Weigelt)

 

Besonderheiten:

1971 wurden 3 Boote nachgeliefert und in die RS-Brigade eingegliedert, 3 ältere Boote wurden an die Schulboot-Abteilung in Parow abgegeben.

 

Das Schicksal der Boote Projekt 206

 

Boot-Nr. Name i.D. a.D. Hull-Nummer Verbleib
206/1 Artur Becker 14.10.68 20.10.84 816 Abgebrochen
207/1 Hans Coppi 09.11.68 01.09.84 812 Abgebrochen
206/3 Bernhard Bästlein 14.12.68 01.09.84 836 Abgebrochen
206/4 Edgar André 18.01.69 01.09.84 811 Abgebrochen
206/5 Fritz Heckert 24.07.68  01.09.84 834 Abgebrochen
206/6 Willi Bänsch 16.08.69 01.10.86 831 Abgebrochen
206/7 Walter Husemann 19.09.69 20.10.86 856 Abgebrochen
206/8 Adam Kuckhoff 15.10.69 15.09.85 814 Abgebrochen
206/9 Wilhelm Florin 13.12.69 28.02.90 815 Abgebrochen
206/10 Ernst Grube 16.07.70 28.02.90 833 Abgebrochen
206/11 Rudolf Breitscheid 01.08.70 01.10.86 852 Abgebrochen
206/12 Fritz Behn 05.09.70 01.10.86 851 Abgebrochen
206/13 Ernst Schneller 12.10.70 28.02.90 851 Abgebrochen
206/14 Anton Saefkow 28.11.70 28.02.90 853 Abgebrochen
206/15 Fiete Schulze 23.12.70 20.10.86 854 Abgebrochen
206/16 Arvid Harnack 16.07.71 15.08.85 813 Abgebrochen
206/17 Bruno Kühn 26.08.71  28.02.90 832 Abgebrochen
207/18 Heinz Kapelle 06.10.71 28.02.90 811 Abgebrochen