Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Chronik des Förderverein Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

24.11.2020 Lichterkette auf "S71 Gepard" neu aufgeriggt

 

Am 24.11.2020 trafen sich unsere Kameraden Hergen Hennings und Sandro Kleinert im DMM, um die neue Lichterkette auf "S71 Gepard" aufzuriggen.

Die alte Lichterkette, noch aus Bw-Beständen, hatte sich beim letzten Orkan, der über Friesland hinwegfegte, so vertörnt, dass sie sich nur noch mit einem totalen Schritt entfernen ließ, eine Entwirrung der mehrfach um den Drahtstropp gewickelten Lichterkette war einfach nicht möglich, diverse Leuchtmittel waren zerschlagen und die Befestigungsbügel, welche die Kette am Drahtstopp halten sollten, lagen in größeren Mengen an Deck. 

Die vertörnte Lichterkette über dem achteren BeEreich des Bootes - Foto: Hergen Hennings

Beim Frühjahrs-Pönex 2020 wurde die Lichterkette heruntergenommen. Es wurde davon ausgegangen, dass eine widerstandsfähigere Konstruktion erforderlich ist, damit uns ein solches Mißgeschick in Zukunft nicht wieder passieren kann.

Nur mit Mühe war die alte Lichterkette herunterzunehmen - Foto: H. Hennings

Also wurde Maß genommen für eine neue Lichterkette, die zukünftigen Stürmen widerstehen kann und deren Leuchtmittel im Voschiffsbereich nicht durch Sturm am Radom zertrümmert werden können. Dafür musste die Mastverlängerung um ein ganzes Stück verlängert werden. Das erforderte aber dann eine neue Mastverlängerung, die Sandro durch seinen Sohn bis zum Herbst-Pönex anfertigen ließ. Mit der neuen Mastverlängerung mussten auch die beiden Drahtstropps vorn und achtern erneuert werden, außerdem erschienen uns die vorhandenen Stropps für eine ganzjährige Daueraufriggung zu schwach. Also mussten zwei neue, stärkere und längere Stropps gefertigt werden. 

Beim Herbst-PönEx 2020 befestigten Hergen und Sandro die neue Mastverlängerung und konnten nun auch Maß nehmen für die neuen Drahtstropps und die neue Lichterkette.

Sandro schickt die Mastverlängerung nach oben - Foto: H. Hennings

Hergen baut die Mastverlängerung an - Foto: H. Hennings

 Die Drahtstropps und die neuen Leuchtmittel wurden durch das DMM bestellt und an Sandro geliefert. Da das DMM für die anderen Fahrzeuge auch LEDs brauchte, war das eine gute Gelegenheit durch Mengenrabatt Geld einzusparen. 

Sandro beim "Knüpfen" der neuen Lichterkette - Foto: Sandro Kleinert

Die neue Lichterkette fast fertig - Foto: Sandro Kleinert

Sandro baute dann aus den Einzelteilen, Drahtstropps mit gepressten Augen, Karabinerhaken, Lichterkette und LEDs, in stundenlanger Arbeit die neue Lichterkette zusammen. Gut, dass ihm dafür der Saal der Stadthalle zur Verfügung stand, wo sonst hätte er unter Dach und Fach die langen Ketten zusammenbauen können.

Am 24.11.2020 erfolgte das Anbringen der neuen Lichterkette durch Hergen und Sandro und der erste Probelauf, wofür natürlich die Stromversorgung auch angepasst werden musste. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Wie auch zuvor musste die Lichterkette am RAM-Starter vorbeigeführt werden. Es fehlt jetzt nur noch eine sinnvolle Vorrichtung für die Befestigung der Lichterkette auf dem Achterschiff und eine gute Spannvorrichtung, aber das wird wohl spätestens zum oder beim nächsten PönEx erledigt sein. Das DMM erwartet in Kürze einen Vorschlag und die Preisvorstellung der Werft.

Blick von der "Mölders" auf "S71 Gepard" mit neuer Lichterkette  - Foto: Sandro Kleinert

Die Kosten für die neue Lichterkette hat der Förderverein Museums-Schnellboot voll übernommen.

Unser Dank gilt unseren Kameraden Hergen Hennings und Sandro Kleinert, die das Aufriggen der neuen Lichterkette rechtzeitig vor Weihnachten mit der dazugehörigen Beleuchtung aller Fahrzeuge im Außenbereich des DMM durch ihre Planungsarbeit und ihren Arbeitseinsatz möglich gemacht haben.

Ausreichend Platz für die Leuchtmittel bis zum Radom - Foto: Sandro Kleinert

Blick von der KW-Brücke - Foto: Sandro Kleinert

Die Lichterkette musste am RAM-Starter vorbeigeführt werden - Foto: Sandro Kleinert

Hergen brachte aus seiner Persönlichen Sammlung eine ganze Anzahl Technischer Dienstvorschriften mit sowie einige Bände "Deutscher Marine Kalender" und "Marine Kalender der DDR", Sammelbände Marine-Rundschau, Firmendokumentation Bofors 40mm, diverse Wappen, das ERprobungsprotokoll des R-617 der VM sowie eine Pfeife aus einem VM-Sprachrohr und einen Feuerlöschzumischer für Schaum.

TDVen und Firmenbeschreibung Bofors 40mm - Foto: H. Hennings

Wappen Marine-Kalender und Marine-Rundschau - Foto: H. Hennings

Zumischer für Schaumfeuerlösch - Foto: H. Hennings

ZERprobungsr 617 und Sprachrohrpfeife der VM - Foto: H. Hennings 

zurück zur Chronik