Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gœstebuch

Wir über uns S-Boote unserer schwedischen Freunde von der Veteranflottilje

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

Motortorpedoboot T 121 Spica

 

 

Technische Daten

Bauwerft

Göta-Werk

Baujahr

1966

Länge über alles

42,5 m

Größte Breite

7,1 m

Verdrängung

210 t

Bewaffnung:

6 x 53,3 cm Torpedorohre

1 x 57 mm Maschinenkanone

2 x Maschinengewehr

Minen und Wasserbomben

Antrieb

3 x Bristol Siddeley Gasturbinen jeweils 4250 PS

Geschwindigkeit

50 kn

Besatzung

16 Mann

Heimathafen

Gålö

Die Götawerke bauten drei Fahrzeuge der Klasse: T 121, T 122 und R 123, T 124, T 125 und T 126 wurden durch die Karlskronawerft gebaut. T 121 Spica lief 1966 vom Stapel und wurde 1987 außer Dienst gestellt.

T 121 Spica ist seit 2005 mit der K-Marke der "Statens Maritima Museer" versehen, es ist als Traditionsfahrzeug klassifiziert und als Passagierfahrzeug zertifiziert.

Spica war Schwedens fortschrittlichstes Torpedoboot. Spica war der Ursprung der heutigen YT-Angriffsmethode (Überwasserangriffstaktik der Schwedischen Flotte) und einer Menge Neuheiten in der Torpedowaffe , die wegen des mit dem System des Bootes erreichten elektronischen Durchbruchs möglich wurden. Spica war seinerzeit eines der modernsten Kriegsschiffe der Welt.

T 121 Spica ist im Besitz der Stiftung "T 121 Spica" und wird gefahren und gewartet von den Mitgliedern des Vereins "Spicas Venner" und der Veteranflottille.

 

www.121spica.se

 

    

T 26

T 38

T 46

T 56

T 121 Spica

R 136 Västervik

R 142 Ystad

V 150 Jägaren
P 151 Hugin

    

  

zurück