Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns S-Boote unserer schwedischen Freunde von der Veteranflottilje

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

Patrouillenboot P151 Hugin

 

Technische Daten

   

P 151 "Hugin" wurde in Norwegen in Bergens Mekaniske Verksted als erstes der 16 Patrouillenboote gebaut. Aus Ausgangsbasis benutzte man die Fahrzeugtypen "Storm"  und "Snögg". Das Fahrzeug wurde aus Stahl gebaut, die Aufbauten in Glasfiber/Sandwich/ Glasfiber- Bauweise.

Als P151 "Hugin" 1972 an die Marine abgeliefert wurde, bekam es die Bezeichnung P151 und "Jägaren" wurde umklassifiziert  zu P150.

1987 wurden vier der Boote der Hugin-Klasse an Privat verkauft, P153 Magne, P155 Vale, P157 Mjölner und P158 Mysing, aus ihrem Umbau wurde aber nichts und sie lagen jahrelang in Reenemünde. Inwischen sind alle abgebrochen bis auf eine Hulk.

Die vier Hulken der Hugin-Klasse in Peenemünde - Foto: Henry Bujack

Die kläglichen Reste der letzten zwei Boote - Foto: Henry Bujack

Das vorletzte Boot wird an Land gesetzt - Foto: Henry Bujack

Die Boote P159 - P166 wurden 1991 - 1994 zur neuen "Kaparen"-Klasse umgebaut.

P151 "Hugin" wurde zuletzt bei der 18. Patrolbåt Division eingesetzt und ist heute im Besitz von Statens Maritima och Transporthistoriska Museer und wird durch die Mitglieder des Vereins "Föreningen HMS Hugins Venner", der ein Teil der Veteranflottilje ist, gepflegt und derzeit mit viel Einsatz darauf vorbereitet, ein lebendes Museumsfahrzeug zu werden. Dabei sind die größten Probleme der Antrieb und die E-Technik. Heimathafen ist Göteborg.

 

www.p151hugin.se

 

T 26

T 38

T 46

T 56

T 121 Spica

R 136 Västervik

R 142 Ystad

V 150 Jägaren
P 151 Hugin
Stridsbåt 90E - 127
Stridsbåt 90E - 102

 

  

zurück