Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

04.05.2019 Konstruktionsunterlagen KTS Projekt 131 (Libelle) ausgeliehen und neue Wappen

 

 

Nach etlichen Versuchen Konstruktionsunterlagen für das KTS Projekt 131 (Libelle) zu bekommen, gelang es schließlich am 14.02.2019 dem 1. Vorsitzenden, vom Internationlaen Maritimen Museum in Hamburg (ehemals Sammlung Prof. Tamm) drei Ordner mit Unterlagen zu entleihen.

KTS-Formation - Foto: D. Flohr

Die Ordner wurden in Zusammenarbeit mit den Deutschen Marinemuseum durchgesehen, um festzulegen, in wellchem Umfang davon Kopien angefertigt werden sollten. Nunmehr haben wir vor Ort die Unterlagen, um Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an dem Großexponat des DMM Libelle Nr. 952 durchzuführen.

Ein kleiner Vorspann mit den Bildern, die Harald Zechel von den Befehls- und Gefechtsstationen aufgenommen hatte und mit den technischen Daten dieses S-Boot-Typs wurde erstellt und soll dem Ordner mit den Kopien der für uns wichtigen Unterlagen vorgeheftet werden.

In den letzten Tagen ist es auch gelungen zwei in unserer Sammlung fehlende Wappen zu bekommen. Ralph Grass gelang es, das Original des Wappens von "S79 Wiesel" von der ehemaligen Patenstadt Rathingen auszuleihen, Claus Prüfer erstellte davon einen Abguss und einen Rohling, den Volker Groth farblich ausgestaltete. Das Wappen  hängt jetzt an der Wappenwand auf "S71 Gepard" in III S 2, so dass die farbigen Wappen der Boote Klasse 143 A vollzählig vorhanden sind.

  

Das neu erstellte Wappen "S79 Wiesel" und das erworbene Messingwappen "S74 Nerz"

Ebenso konnte der 1. Vorsitzende dem Verein ein erworbenes Messingwappen von "S74 Nerz" zur Verfügung stellen. Das Wappen vervollständigt die Sammlung der Messingwappen der Boote Klasse 143 A an der Wappenwand auf "Mölders" und schließt die letzte Lücke in der Sammlung, da "S78 Ozelot" über kein Messingwappen verfügte. Dem Anschein nach gab es von "S78 Ozelot " nur eine Messing-Wandplatte mit der Silhouette und dem Namen des Bootes.

Ferner erreichte uns die Mitteilung von unserem 2. Vorsitzenden, dass die in Restauration bzw. Erstellung befindlichen Wappen von "S63 Geier", "S72 Puma", "S64" (Bussard) und "S 67" (Kondor) fertig sind und in der 19. KW in die Sammlung eingegliedert werden können. Ein Wappen von S-"Munin" ist noch in Arbeit.

 

Die restaurierten bzw. neu erstellten Wappen "S63 Geier", "S 64", "S72 Puma" und "S 67"

zurück zu Aktuelles