Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

12.10.2020 Seekarte von "S 195" in England aufgetaucht

 

Am 12.10.2020 erhielt der 1. Vorsitzende eine Email von Herrn Malcolm Ford aus England, der mitteilte, dass sein Vater, seinerzeit in Diensten der Royal Navy, am 25. Mai 1946 im Hafen von Bergen/Norwegen von "E 3" eine Seekarte "Der Kanal Ostblatt - D.66" geschenkt bekommen hatte.

Die Seekarte befindet sich heute im Besitz von Herrn Malcolm Ford. Er fügte seiner Email einige Fotos bei, die Teile der Karte sowie die unten abgebildete Rückseite zeigten. Er wollte gern wissen von welchem Boot die Karte stammte; ob es sich um "S 3" handeln könne oder wie die Rückseite zeigt um "S 500".

Die norwegische Marine kaufte 1947 von den Amerikanern über die OMGUS 11 S-Boote aus deren Beutebeständen, "S 10", "S 21", "S 48", "S 64", "S 76", "S 85", "S 98", "S 117", "S 174", "S 195" und "S 210".

Die Rückseite der Karte trägt die handschriftlichen 'Vermerke; "S 500" und "From E.3. Bergen Harbour 25th May 1946".  Von den 11 Booten, die Norwegen kaufte, erhielt "S 195" in Norwegen zunächst die Bezeichnung "E 3". Ein Boot "S 500" hat es nicht gegeben.

Wie und warum "E 3" bereits 1946 im Mai im Hafen von Bergen lag, konnten wir bisher nicht ergründen, dass es sich aber um ex-"S 195" gehandelt hat, ist offensichtlich.

Auf Bitte des 1. Vorsitzenden schickte er uns eine Reihe von Fotos von einigen Küstenstreifen des östlichen Kanals und unter anderem der Zeichenerklärungen. Interessant ist das Alter der Kartendaten: Die Karte ist von 1923 und "Diese Karte wird nach den Kriegs-NfS nur in Bezug auf die grün eingedruckten Wracke berichtigt" 

Bemerkenswert an der Karte ist, dass es grün eingeruckte Kreise um Wracke gibt und Wracke mit einem Kreis darum, der farblich nicht gefüllt ist, ebenso gibt es rot eingedruckte Kreise. Dabei bezeichnen die grünen Kreise Wracke, die noch vorhanden sind, die farblosen Kreise bezeichnen Wracke, deren Lage und Nochvorhandensein unsicher ist, und die roten Kreise bezeichnen offensichtlich Seezeichen und Landmarken von besonderem Interesse.

Straße von Dover und Straße von Calais Östlicher Teil von East-Sussex
Ost-Sussex Dorset
Westen von Hampshire Haut der France

Erstaunlich ist, dass in die Seekarte die Koordinaten der so genannten Marinequadratkarte auf "S 195" handschriftlich eingezeichnet worden sind. Die Marinequadratkarte war dafür bestimmt, geografische Positionen verschlüsselt zu übermitteln, so dass der Gegner aus aufgefangenen Funksprüchen nicht die befohlenen oder gemeldeten Postitionen ersehen konnte, eine gefährliche Vorgehensweise in Bezug auf eine mögliche Erbeutung des Bootes..

  

 

zurück zu Aktuelles