Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Förderverein Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

08. - 12.05.2023 PönEx Herbst 2023

 

Die Arbeitsliste für das Herbst-PönEx 2023 war zwar nur einw engbeschriebene Din-A4-Seite lang hatte es aber in sich zumal das PönEx nur in kleiner Besetzung stattfand. Dei Arbeitsliste und konnte fast komplett abgearbeitet werden, obwohl das Wetter uns nicht immer geneigt war.

Angemeldet waren waren nur sechs Mitglieder: Manfred Böyng, Sandro Kleinert,  Mike Palmer, Wolfgang Sablowski, Kalle Scheuch und Robert Schwarz. Wobei Kalle Scheuch nur sporadisch teilnehmen konnte. Die Leitung des PönEx oblag Sandro Kleinert .Leider stand unser Ansprechpartner und Freund im DMM, Kapt.z.S. a.D. Lorenz Hamann aus Gesundheitsgründen nicht zur Verfügung. Er ließ dem Team Grüße ausrichten und wünschte einen guten Verlauf des PönEx. Wir wünschem ihm baldige Genesung.

PönEx-Team: Robert Schwarz, Mike Palmer, Kalle Scheuch, Wolfgang Sablowski, Sandro Kleinert, Manfred Böyungs - Foto: DMM

Mike hatte die beiden den engen Luken an Bord angepassten Gas-Grills mitgebracht, die er für uns im Austausch des größeren Grills von Andreas Zwoll umgebaut hatte.

Montag und Dienstag wurden bei herrlichem Wetter so einige Punkte abgearbeitet unter dem Motto "Don't worry, be happy" und der Vereinsflagge. Zunächst wurde auf dem gesamten Boot Farbe gewaschen. Nach dem Trocknen der Farbe wurden dann Ausbesserungsarbeiten am Anstrich der OTO-Melara und am Brückenhaus vorgenommen.

Unterscheidungssignal, Motto DWBH und Vereinsflagge wehen am Mast - Foto: Mike Palmer

Instandgesetzter Decksbelag auf demVorschiff - Foto: Mike Palmer

Streifen zieren das Brückenhaus, die OTO Melara ist verblasst - Foto:Foto: Kalle Scheuch

Die Bb-Seite des Brückenhauses im neuen Look - Foto: Mike Palmer

Die Stb-Seite des Brückenhauses - Foto: Mike Palmer

An einigen der  aufgeplatzten Stellen des Oberdecksbelages wurde großflächig der Belag entfernt und die Schadstellen mit Farbe und Granulat repariert. Wir hoffen nun, dass über diese Risse im Belag kein Wasser mehr  eindringt, so dass das Holzdeck keinen Schaden nehmen kann.

Harte Kanten der vorangegangenen Werft-Arbeit - Foto: Wolfgang Sablowski

Ausbesserungsarbeiten durch Manfred und Robert - Foto: Wolfgang Sablowski

Vier gravierende Schadstellen im Oberdecksbelag konnten nicht bearbeitet werden, da hier bereits das Holz unter dem Belag Schaden genommen hat. Die beiden unten gezeigten Schäden müssen von der Werft behoben werden will man nicht weitere Nachfolgeschäden in Kauf nehmen.

Schaden Vorderkante Brückenhaus - Foto: Wolfgang Sablowski

Schaden an Bb-Seite am Brückenhaus - Foto: Wolfgang Sablowski

Schaden auf dem Bb-Seitendeck Höhe RAM-Starter - Foto: Kalle Scheuch

Risse im Belag auf dem Bb-Seitendeck - Foto: Achim Kasemir

Verwittertes Brettchen an Deck - Foto: Achim Kasemir

Am Übergang vom Brückenhaus zum Deck an Bb-Seite ist das Holz völlig vergammelt, es besteht die Gefahr dass das Holzdeck angegriffen wird.

Neben den vielen Rissen im Oberdecksbeleg wurde auch festgestellt, dass alle Sperrholzbrettchen bei den Verschraubungen z.B. der Minenschienen an Oberdeck völlig verwittert sind. Die Ursache dafür ist, dass kein GL-Sperrholz benutzt wurde. Diese Brettchen müssen alle durch Hartholz- oder GL-Sperrholzbrettchen ersetzt werden.

Auf der offenen Brücke und am Mast stellten wir einen Schaden an je einer Gräting fest. Da der Schaden an der Gräting auf der Brücke sich als größer als zunächst erwartet herausstellte - die Gräting bestand nicht aus Hartholz sondern vermutlich aus Fichte/Tanne - wurde die Gräting nach sachgemäßer Vermessung ausgebaut, um sie bei Gelegenheit zu ersetzen. Die Gräting am Mast wird im Frühjahr 2024 ersetzt werden.

Abgebrochene Latte der Gräting -Foto: Wolfgang Sablowski

Vergammelte Unterkonstruktion - Foto: Wolfgang Sablowski

 

Auch bei dieser Gräting am Mast wurde Weichholz verwendet - Foto: Kalle Scheuch

Die Pferdeschwänze an den einfach abgeschnittenen Tauen zur Stabilisierung der Netze, die nur mit Kabelbindern gesichert worden waren, wurden entfernt und ordentlich gespleiste Taue wurden sachgerecht gespannt und die Netze mit Reihleine anstatt der unzähligen Kabelbinder befestigt. Ebenso wurde die während des Frühjahrs-PönEx gleichermaßen behandelten Netze an den Stellingen so gesichert, dass sie bei Wind nicht die Passage durch die Benutzer beeinträchtigen.

Alle Pferdeschwänze entfernt - Foto: Kalle Scheuch

Netz auf der Back befestigt mit Kabelbindern - Foto: Mike Palmer

 Gegen Dienstagabend fiel Mike aus, weil er sich einen Bandscheibenvorfall zugezogen hatte. Leider musste er dann am Mittwochmorgen nach Hause fahren, um sich in ärztliche Behandlung zu begeben. Damit war die Kerntruppe nur noch vier Mann stark. Dennoch wurde unverdrossen weitergearbeitet. Wir wünschen Mike gute Besserung und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

 Am Mittwoch, es herrschte schlechtes Wetter, wurden einige Ersatzteile aus dem Lager Loggerstraße geholt, um sie  an Bord einzubauen bzw. zu überholen. Am Nachmittag klarte es auf und die Arbeiten an Deck des "Gepard" konnten wieder aufgenommen werden. Sandro kümmerte sich im Wesentlichen um die Bordsprechanlage, der ganze Kabelbaum musste überholt werden.

Am Donnerstag erfuhren wir, dass Mike im Krankenhaus am Tropf hängt.  Wegen Mikes Erkrankung entschloss sich Manni, erst am Sonnabend nach Hause zu fahren, damit die Truppe nicht zu klein würde.

Am Abend wurde mit einem der neuen Grills ein Barbeque auf dem B-Deck veranstaltet, bei dem herrliches Wetter mit einem schönen Sonnenuntergang herrschte. Es hätte nur etwas wärmer sein können.

Manni im unentwegten Einsatz mit der Farbrolle - Foto: Kalle Scheuch

Robert hat schon wieder eine kaputte Gräting in Arbeit - Foto: Kalle Scheuch

Am Freitagmittag nahm Kalle als Vertreter des Vereins an der Seebestattung unseres Anfang August verstorbenen Kameraden Hartmut Rohnert teil. Unser Kamerad Raimund Gaissert und seine Frau nahmen auch daran teil. Beide waren auf dem Nachhauseweg aus dem Urlaub in Olpenitz und scheuten den Umweg über Hooksiel nicht.

Am Nachmittag erfuhr der 1. Vorsitzende dann, dass unser Kamerad Wolfgang Sablowski, wegen einer akuten Erkrankung nach Hause gefahren war, um sich dort in ärztliche Behandlung zu begeben. Wir wünsche auch ihm gute Besserung. Auch erfuhr er über Sandro, dass Wolfgang sein Amt als Schriftwart mit sofortiger Wirkung niedergelegt hat. Eine Tatsache, die er gern vom ehemaligen Schriftwart selbst erfahren hätte.

Der Sonnabend verlief dann mit Restarbeiten und Aufklaren des Bootes sowie einem kräftigen Reinschiff. Dabei wurden weitere Schäden an den Grätings auf der offenen Brücke festgestellt. Leider konnten die Reparaturarbeiten an den defekten Grätings nur behelfsmäßig ausgeführt werden. Ersatz muss während des nächsten PönEx im Frühjahr 2024 geschaffen werden.

Als Dank des Museums für den Einsatz erhielten alle Teilnehmer ein Päckchen mit einem Glas "Fregatten-Senf", einem Glas "Wilhelmshaven-Senf" sowie einer Gewürzmischung aus der Senf-Manufaktur in der Südstadt Wilhelmshavens.

 

 

 
zurück zu Aktuelles