Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

26.09. bis 30.09.2016 Pönex "Gepard" Herbst 2016

 

Zum dritten und letzten Pönex des Jahres 2016 trafen sich vom 26. bis 30.09.2016 insgesamt 17 Mitglieder des Fördervereins um das ehemalige Schnellboot "S71 Gepard" im Deutschen Marinemuseum für den Winter fit zu machen. 

An allen Aufbauten wurden die Farbschäden bearbeitet, d.h. bis auf das blanke Aluminium abgekratzt, mit Primer versehen und mit der Originalfarbe "Fehgrau" (RAL 7000) gepönt. Parallel dazu wurden die E-Anlage überholt, die Lichterkette auf LED-Leuchtmittel vorbereitet und der Ausbau der Vereinsräume begonnen. Gleichzeitig wurde die Außenhaut, die beim Verholen vom MArs ins Museum etwas in Mitleidenschaft gezogen worden war, instand gesetzt.

Die Pönex-Crew Herbst 2016 - Foto: N. Nustede

Es waren zum Arbeitsdienst angereist: Ralf Bannier, Gerd Bitkowski, Bernd Engler, Rainer Heidemann, Hergen Hennings, Sandro Kleinert, Jürgen Kreth, Tino Kunzmann, Norbert Lienenbecker,  Mike Palmer, Wolfgang Rekus, Robert Schwarz, Jürgen Winkelmann,  Achim Zarske,  Manfred Ziese,  Andreas Zwoll. Die Gesamtleitung übernahm der Vorsitzende des Födervereins, Kalle Scheuch, in enger Kooperation mit Kapt z.S. Lorenz Hamann und Herrn Michael Steinert vom DMM.

Das für das Pönen vorbereitete Brückenhaus mit dem neu gefertigten Wappen - Foto: N. Nustede

Hergen Hennings bearbeitet den Sockel für das MSP 500 - Foto: N. Nustede

Die letzten Vorbereitungs-Arbeiten vor dem Pönen - Foto: A. Zwoll

Jürgen Kreth beim Pönen des Brückenhauses - Foto: A. Zwoll

Tino Kunzmann schleift derweil noch die RAM-Starter-Plattform - Foto: A. Zwoll

Bernd Engler verschnauft etwas - Foto: A. Zwoll

Robert Schwarz pönt den Mast - Foto: R. Schwarz

Mike Palmer brachte ein ganze Reihe von Werkzeugen und Geräten mit und richtete damit in Abt. IV eine kleine Werkstatt für den Bordgebrauch ein.

Tino Kunzmann und Mike Palmer in Abt. IV - Foto: A. Zwoll

Nebenher wurde das im Freibereich des DMM stehendeTorpedorohr vom S-Boot "Kranich" durch Norbert Lienenbecker und Rainer Heidemann restauriert.

Das Torpedorohr vom "Kranich" unter neuer Farbe - Foto: K. Scheuch

Am Freitag fand dann ein abschließendes Großreinschiff statt und beim letzten gemeinsamen Mittagessen übergab der Museumsleiter, Dr. Stefan Huck, allen "Arbeitsdienstlern" ein Baseballcap mit der Aufschrift "Pönex Gepard" und der Silhouette des Bootes, nicht ohne die Arbeitsleistung der Gruppe entsprechend zu würdigen.

Ausbessern der Farbschäden an der Stb-Seite - Foto: K. Scheuch

"S71 Gepard" schmuck in neuer Farbe - Foto: K. Scheuch

Zwei der Unterkünfte in Abt. III wurden teilweise entkernt und als Vereinsräume umgestaltet. Der Ausbau der anderen drei Räume  und das Ausgestbis zum nächsten Pönex im Mai 2017 erfolgen. 

Während die letzten Arbeiten an Bord noch liefen, traf sich der Vorstand des Fördervereins zur ersten Vorstandssitzung in den Vereinsräumen auf dem "Gepard".

Sitzungsraum auf "S71 Gepard" (ex-9-Mann-Deck) - Foto: K. Scheuch

Vereinsraum 2 auf "S71 Gepard" (ex-6-Mann-PUO-Deck) - Foto: K. Scheuch

 

 

zurück zu Aktuelles