Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

25. - 29.09.2017 Pönex Herbst 2017 auf "S71 Gepard"

 

In der Woche 25. - 29.095.2017 fand das kleine Pönex oder auch Pönex Herbst 2017 durch den Förderverein-Museums-Schnellboot mit sechs Mann statt.

Nach der Bordbegehung im Vorfeld wurden einige Schäden oder Unzulänglichkeiten festgestellt, die für die Vorbereitsung des Bootes auf den Winter besser abgestellt werden sollten.

Die Teilnehmer waren: Rainer Heidemann, Wolfgang Rekus, Tino Kunzmann, Kalle Scheuch, Robert Schwarz und Jürgen Winkelmann.

Von Links: Rainer Heidemann, Wolfgang Rekus, Tino Kunzmann, Kalle Scheuch, Robert Schwarz, Jürgen Winkelmann - Foto: DMM 

 An Arbeit war genügend vorhanden: 

Die Entsorgung der in Abt. IV gelagerten Ausbauteile der Klimaanlage wurde als Alle-Mann-Manöver gleich am Montagvormittag erledigt. Das Organisieren der Werkzeuge und Geräte durch Tino und Wolfgang nahm fast die ganze Woche in Anspruch, mussten doch erst vernünftige Lagermöglichkeiten gebaut oder eingerichtet werden. Die Abt.- IV kann jetzt auch wieder Gästen des Vereins gezeigt werden.

Tino und Wolfgang beim Einrichten der Werkstatt - Fot:o K. Scheuch

Ordnung im Werkzeugspind - Foto:W. Rekus

Ordnung auch in den Schubladen - Foto: W. Rekus

 Robert, Rainer und Wolfgang kümmerten sich auch um die Reparatur der Grätings an den FK-Startgeräten und am Geschütz. Es waren etliche Bretter auszuwechseln und zu konservieren. Die neuen Bretter an den GRätings des Geschützes warenn zusätzlich mit Granulat zu beschichten.

Stb-FK-Gräting vorher - Foto: W. Rekus

Austausch und Konservierung der Grätings an den Startgeräten an Stb - Foto: K. Scheuch

Angegammelte FK-Gräting an Bb - Foto: W. Rekus

Austausch und Konservierung der Grätings an Bb - Foto: K. Scheuch

Schadstelle an der Gräting um das Geschütz - Foto: K. Scheuch

Zerbrochene Bretter an der Gräting neben dem Geschütz - Foto: K. Scheuch

Ersatzbretter für die Grätings beim Trocknen - Foto: K. Scheuch

Alle Sperrholzplatten um Decksdurchbrüche waren durch Feuchtigkeit und Seewasser stark in Mitleidenschaft gezogen und wurden durch Auftrag eines Zwei-Komponentenlacks, der FEuchtigkeit von außen  nicht druchlässt aber von Innen herauszieht konserviert. Farblich sind die Brettchen jetzt nicht im Originalton gehalten dafür aber hoffentlilch verrottungsfest.

Den Schaden am Deck an Backbordseite des Brückenhauses bearbeiteten Robert, Jürgen und Rainer. Es wird überlegt, die konservierte Stelle so zu belassen, um den Besuchern zu vermitteln, dass es sichum ein Hlzboot handelt, das ständiger Pflege bedarf.

Die wasserfest gemachte Schadstelle des Decks - Foto: K. Scheuch

 Robert und Rainer stellten optisch die Kojen in Abt. X (Ziegendeck) wieder her, indem Füllstoff in die chemisch gereinigten Kojenbezüge eingebracht wurde, so dass das leidige Schimmelproblem hoffentlich nicht mehr auftritt. (Der FMS denkt über die Anschaffung einer Absorbtions-Entfeuchtungs-Anlage für den vorderen Bereich des Bootes nach).

Die Kojenbezüge werden mit Füllstoff versehen - Foto: K. Scheuch

Während sich Jürgen um die Vorbereitungen zum Entleeren der Fäkalienzelle, die für Freitag angesetzt war, kümmerte, baute Kalle die Vereinsräume in Abt. III weiter aus und dekorierte dort die Wände mit Erinnerungsstücken an die Ära der Schnellboote.

Jürgen auf der Suche nach Material oder Werkzeug - Foto: K. Scheuch

Nachem die Lenzleitungen geortet und die notwendigen Schieber identifiziert waren, konnte die zu 2/3 gefüllte Fäkalienzelle am Freitagmorgen geleert werden bei gleichzeitiger Reinigung der Zelle durch Jürgen. Die Gefahr des Durchgammelns mit unerwünschter Entleerung der Zelle in die Bilge besteht nun nicht mehr.

Die geleerte Zelle in Abt. II - Foto: K. Scheuch

Am Mittwochabend benutzten die Teilnehmer am Pönex das B-Deck für einen Grillabend, der erst nach Einbruch der Dunkelheit sein Ende fand.

Roberts Werken am Grill wird überwacht - Foto: W. Rekus

Grillabend auf dem B-Deck - Foto: K. Scheuch

Jankas Kartoffelsalat schmeckt prima - Foto: W. Rekus

Nachdem fast alle geplanten Arbeiten erledigt waren und Kapt. z.S. a.D. Hamann die Teilnehmer des Pönex mit einer Flasche Wein und Dankesworten verabschiedet hatte, wurde das Boot einem Reinschiff unterzogen. Kleinere Restarbeiten sollen in der nächsten Woche durch Tino und Kalle erledigt werden.

Verabschiedung auf dem B-Deck - Foto: DMM

Das nächste Pönex, ein großes Pönex, um das Boot auf die Museumsbesucher des Jahres vorzubereiten,  soll im Mai 2018 stattfinden. 

 

zurück zu Aktuelles