Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

22. - 25.05.2018 Pönex Frühjahr 2018 auf "S71 Gepard"

 

In der Woche 22. - 25.05.20187 fand das große Pönex oder auch Pönex Frühjahr 2018 durch den Förderverein-Museums-Schnellboot mit fünfzehn Mann statt.

Von der langen Liste der zu erledigenden Arbeiten konnten fast alle Punkte abgearbeitet werden. Allerdings hatte der Verein zwei Schäden am Bootskörper - Decksbelag am Brückenaufbau an Bb-Seite und Holzschaden an der Scheuerleiste durch den vorderen Dalben - von vornherein als durch das Pönex reparierbar ausgeschlossen, weil beides Sache von Facharbeitskräften ist. Ansonsten wurden alle Arbeiten erledigt, die für die Vorbereitung des Bootes auf die Sommersaison und den damit verbundene Besucheransturm geplant waren.

Schaden an der Scheuerleiste Bb vorn durch Hartgummi des Dalbens - Foto: Hergen Hennings

Der Festmacher, mit dem das Boot am Dalben Bb vorn gehalten wird, war bis auf wenige Fasern durchgescheuert und musste erneuert werden. Zum Schutz gegen weiteres Schamfilen wurde er mit einem Feuerlöschschlauchstück geschützt.

Der durchgescheuerte Festmacher Bb vorn - Foto: Hergen Hennings

Neuer Festmacher und Schaden am Deck Bb vorn - Foto: Hergen Hennings

Darüberhinaus wurden die Heizungs- und Belüftungsanlage für Abt. I bis III durch den Einbau eines Drucklüfters den Erfordernissen angepasst, der freigewordene Lüfter wurde in die Heizungs- und Belüftungsanlage für die Abt. X und XI eingebaut, die Heizung wurde in die Luftkjanäle integriert aber noch nicht elektrisch angeschlossen, da sie erst ab Herbst benötigt wird. Die Belüftung der Abteilungen war erforderlich geworden, weil es in diesen Abteilungen Schimmelbefall gab, den zu besetigen und die Neubildung zu unterbinden war.

Die Teilnehmer waren: Ralf Bannier, Peter Bongartz, Hans-Joachim Friedrich, Andreas Günzler, Hergen Hennings, Sandro Kleinert, Jürgen Kreth, Tino Kunzmann, Claus Prüfer, Wolfgang Rekus, Erwin Schamun, Kalle Scheuch, Robert Schwarz, Jürgen Winkelmann und Andreas Zwoll.

Die Pönex-Crew und Kapt.z.S. a.D. Hamann (hier beim Abschied) auf dem B-Deck - Foto: Kalle Scheuch

 Am ersten Tag des Arbeitsdienstes waren mit Ausnahme von Hergen Hennings und Sandro Kleinert, die mit den Heizungs- und Belüftungsanlagen auf "S71 Gepard" alle Hände voll hatten, alle mit dem Umzug der bei der Firma Thales Electronics am Südstrand ausgestellten Schnellbootsmodelle aus der Kaiserlichen Marine, der Reichsmarine, der Kriegsmarine, der Volksmarine und der Bundesmarine/Deutschen Marine beschäftigt. Die 28 Modelle mit ihren Bodenplatten und Glashauben wurden in das Vorschiff des Museumsschiffes "Mölders" gebracht. Dort war im Vorfeld durch Tino Kunzmann alles so weit vorbereitet, dass die angelieferten Einlegböden für die Kojengestelle und die Modelle eingeräumt werden konnten. Der Umzug der Modelle verleif bis auf einen Glasbruch ohne Probleme. Die Torpedozielsäule mit dem Rohrzielapparat 5 B wurde in ihre Einzelteile zerlegt und wieder in den Vereinsraum auf der "Mölders" gebracht.

Das Modell "S41 Tiger" in seiner neuen Umgebung - Foto: Kalle Scheuch

Montage der Zielsäule aus den Einzelteilen - Foto: Hans-Joachim Friedrich

Die fertig montierte Zielsäule mit RZA 5b - Foto: Hartmut Klose

Die Kuben als Unterbauten für die Modelle, die Transportkisten, die Stellwände und die Informationstafeln wurden an einen zentralen Platz bei Thales gebracht, damit sie ins Lager Accum des Marinemuseums verbracht werden können. Der Vereinsvorsitzende bedankte sich bei Herrn Röttges von der Firma Thales, dass die Ausstellung so lange in der fünften Etage stehen durfte.

Zurckgelassene Teile der Dauerausstellung bei Thales - Foto: Kalle Scheuch

Am Mittwoch holten Andreas Zwoll und Hans-Joachim Friedrich mit einem Mietwagen in Bostedt die uns für "S71 Gepard" zur Verfügung gestellten 45 Behälter für 76mm-Granaten ab, die noch am sellben Tag in die Munitionslast auf dem Boot gebracht wurden. 

Packgefäße für 76mm-Granaten im Transporter - Foto: Hans-Joachim Friedrich

Die Aufräum- sowie die Farbarbeiten und deren Vorbereitung wurden in entspannter und kameradschaftlicher Atmosphäre erledigt. 

Kaffee-Pause in entspannter Atmosphäre - Foto: Hans-Joachim Friedrich

Während sich der E-Mixer Ralf Bannier mit den Lampen und Leuchtmitteln auf der "Mölders" beschäftigte, waren Hergen Hennings und Sandro Kleinert mit den Heizungs- und Belüftungsanlagen auf "S71 Gepard" beschäftigt. Um ein Lüfterrohr abzuflexen holten sie sich Unterstützung und auch beim Ziehen von 400 m Kabeln bis ins Vorschiff halfen "Nichtelektriker". Außerdem wurden Verteilerdosen für Oberdecksbeleuchtung, Lichterkette und Wasserwächter sowie Steckdosen für 220 V eingebaut. 

Zwolli nach Flex-Arbeiten mit Aluminiumstaub bedeckt - Foto: Hergen Hennings

Neue Belüftungsstränge im Ziegendeck - Foto: Hergen Hennings

Steuerung der Heizungs- und Belüftungsanlage Abt. III - Foto: Hergen Hennings

Ein besonderer Moment für alle Beteiligten war eine Vorführung der geplanten phonetischen Einrichtung für das Museumsboot, Sandro Kleinert startete die Geräuschdarstellung der Motorengeräusche eines Antriebsmotors. Das Geräusch in (Fast)-Originallautstärke rief nicht nur alte Erinnerungen bei den Teilnehmern an ihre Zeit auf den Schnellbooten sondern bei dem einen oder anderen auch eine Gänsehaut hervor.

In Erwartung der Vorführung - Foto: Lorenz Hamann

Da strahlt ein alter Mot-Meister über das Geräusch - Foto: Lorenz Hamann

Ein Grillabend am Donnerstagabend auf dem B-Deck des Bootes, in dessen Vorbereitung die kühlenden Getränke auf Seemannsart behandelt werden mussten, und die Verabschiedung der Truppe am Freitag durch Kapt. z.S. a.D. Hamann rundete die Unternehmung ab. Der überwiegende Teil der Teilnehmer versicherte, dass sie beim nächsten Pönex wieder dabei sein werden. Der Vorsitzende verkündete dann noch, dass dieses Pönex nicht nur einen großen Erfolg gehabt sondern mit dem Engagement der Teilnehmer und der guten Laune unterstützt natürlich durch das hervorragende Wetter auch Spaß gemacht hätte.

Bierkühlung auf Seemannsart - Foto: Bernd Etzold

Grillabend auf dem B-Deck - Foto: Kalle Scheuch

Robert Schwarz hat alles fest im Griff - Foto: Kalle Scheuch

Das nächste Pönex, ein kleines Pönex, um das Boot auf den nächsten Winter vorzubereiten, soll vom 10. bis 14. September 2018 stattfinden. 

"S71 Gepard" nach dem Pönex - Foto: Kalle Scheuch

 

 

zurück zu Aktuelles