Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

08. - 12.05.2017 Pönex Frühjahr 2017 auf "S71 Gepard"

 

In der Woche 08 . - 12.05.2017 nahmen in der Spitze 18 Mann vom Förderverein Musuems-Schnellboot am Pönex Frühjahr 2017 teil.

Im Wesentlichen blieben einige der Teilnahmer an der Mitgliederversammlung in Wilhelmshaven aber einige Mitglieder reisten auch extra für den Arbeitsdienst an. Die Mehrzahl der Freiwilligen übernachtete auf dem Heimschiff "Arcona".

Die Teilnehmer waren: Ralf Bannier, Peter Bongatz, Bernd Brackert, Prof. Dr. Dr. Siefried Cebulla, Ralph Grass, Richard Gude, Jürgen Hellebrandt, Hergen Hennings, Klaus Jentoch, Sandro Kleinert, Jürgen Kreth, Tino Kunzmann, Mike Palmer, Wolfgang Rekus, Wolfgang Sablowski, Kalle Scheuch, Robert Schwarz und Andreas Zwoll.

Von Links: Robert Schwarz, Wolfgang Rekus, Mike Palmer, Peter Bongartz, Andreas Zwoll, Tino Kunzmann, Kalle Scheuch, Wolfgang Sablowski, Bernd Brackert, Jürgen Kreth, Ralf Bannier, Sandro Kleiert, Klaus Jentoch, Prof. Dr. Dr. Siegfreid Cebulla - Foto: DMM 

 An Arbeiten war genügend vorhanden: Die Steuerbord Außenmaschine und der Hilfsdiesel 4 mussten entrostet und konserviert werden. Der ganze vordere Motoren-Raum (Abt VI - der für Besucher zugängliche Mot.-Raum) wurde aufgeklart, gereinigt und auf Hochglanz gebracht. Auf der Brücke wurden die Plexiglas-Abdeckungen abgebaut und gereinigt, das Ruderrad wurde neu lackiert. Die offene Brücke und das B-Deck wurden gepönt und alle Grätingns auf der offenen Brücke wurden repariert und konserviert. Das Hauptdeck wurde in allen Bereichen gereinigt, es wurde Farbe gekratzt und nach Abdichtung von Schadstellen wurde das Deck gepönt. Über das ganze Boot verteilt wurden E-Arbeiten ausgeführt wie Reparieren der Lichterkette, Umbau der Oberdecksbeleuchtung auf LED-Technik, Ausbau des Klimaschranks in Abt. III, Beheben von Masseschlüssen usw.  

An den ersten zwei Tagen des Pönex kümmerten sich bis zu vier Leute um die Libelle (Projekt 131). Es wurde Farbe gewaschen, das Lagergestell wurde entrostet und mit Rostschutzmittel gepönt. Schließlich konnte mit dem Endanstrich des Gestells begonnen werden. Das Boot kann aber besonders im Innenbereich und an Deck noch einen entschlossenen Einsatz vertragen.

Weitere Bilder vom Pönex folgen.

Schließlich wurde die Wrasenabzugsanlage der Kombüse gereinigt, alle Räume aufgeklart und gereingt und der Ausbau der Räume in Abt. III zu Vereinsräumen wurde fortgesetzt.

Am Donnerstag Nachmittag fuhren die Arbeitsdienstler nach Emden zur Emder Werft und Dockgesellschaft (EWD), um die ehemaligen Boote "Nerz" und "Wiesel", die von der EWD erworben wurden und umgebaut werden sollen, zu besichtigen. Die Gäste aus Wilhelmshaven wurden vom Geschäftsführer, Dr. Christan Eckel, begrüßt und vom  Betriebsratvorsitzenden, Holger Stomberg, durch den Betrieb und über die beiden Boote geführt. Hier konnten einige Teile, die für den Umbau nicht benötigt werden, für "S71 Gepard" gewonnen werden. 

Es wird auf die Abfahrt nach  Emden gewartet - Foto: DMM

Ex-Nerz und ex-Dachs bei der EWD - Foto: Wolfgang Sablowski

Einweisung durch Holger Stomberg von der EWD- Foto: Wolfgang Sablowski

Neue Grätings für "Gepard"? - Foto: Wolfgang Sablowski

Am Abend des Donnerstag wurde dann auf dem B-Deck ein zünftiger Grillabend veranstaltet, bei dem Kapt. z.S. a.D. Hamann und zwei Kameraden den Grill bedienten und man bei Nackensteaks, Krakauern und Bratwürsten sowie Bier und Doppelkorn  sowie vielen S-Boot-Geschichten den Tag ausklingen ließ.

Einlaufbier auf dem B-Deck "Gepard" nach Rückkehr von Emden - Foto: Wolfgang Sablowski

 Nach einem kurzen aber kräftigen Aufklaren und Reinschiff konnte das Boot am Freitag um 11.00 Uhr "klar für die lange Nacht der Kultur" dem Museum wieder überantwortet werden, auch wenn an der Lichterkette und der Oberdecksbeleuchtung nach der Verabschiedung durch Dr. Stephan Huck und Kapt. z.S. a.D. Hamann bei Abfahrt der meisten Kameraden in das Wochenende noch gerabeitet wurde.

Das nächste Pönex soll im September stattfinden. Etliche Teilnehmer am Pönex dieser Woche haben bereits versichert, dass sie dann wieder dabei sein werden.  

 

zurück zu Aktuelles