Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Förderverein Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

02. - 06.05.2022 PönEx Frühjahr 2021

 

Die Arbeitsliste für das Frühjahrs-PönEx 2022 war lang und sah viele zeitaufwendige Arbeiten vor. Zusätzlich waren einige Punkte aufgeführt, die durch das DMM oder die Werft zu erledigen waren.

Insgesamt waren 14 Mann angemeldet: Manfred Böyng, Bernd Brackert (für drei Tage), Rainer Heidemann, Heiko Heitmüller, Hergen Hennings (musste kurzfristig aus Gesundheitsgründen absagen), Andreas Günzler, Sandro Kleinert,  Mike Palmer, Wolfgang Sablowski, Axel Sauer (für drei Tage), Kalle Scheuch (war aus Gesundheitsgründen nur sporadisch vor Ort), Robert Schwarz und Michael Stengel.

Die PönEx Frühjahr 22-Crew - Foto: DMM

 Die vorbereitenden Arbeiten durch die Wilhelm-Werft und durch das DMM waren leider nicht erledigt, so dass nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Kalle Scheuch, alle für das PönEx vorgesehenen Arbeiten, die keiner Vorarbeiten bedurften sofort in Angriff genommen werden konnten.

Am späteren Vormittag des Montag begrüßte dann noch Kapt.z.S. a.D. Lorenz Hamann die PönEx-Teilnehmer. 

Während bereits die ersten Arbeiten anliefen, wurden das Oberdeck und das B-Deck, die es mal wieder nötig hatten, durch Andreas Günzler gewaschen. Mike Palmer bearbeitete die Ankertaumine, den Antennenfuß und die roten Gefahrenkreise um die OTO-Melara und den RAM-Starter. Robert Schwarz untersuchte den Spalt zwischen Deckshaus und Oberdeck, um eine Möglichkeit der Abdichtung zu ergründen, Andreas Zwoll, der die Gesamtleitung von Kalle Scheuch übernommen hatte, und Sandro Kleinert ersetzten die Flaggleinen und enttörnten die im letzten Orkan in Mitleidenschaft gezogene Lichterkette, die Wasserfalle wurde durch Manfred Böyng entrümpelt, gereinigt und gepönt, die ABC-Schleuse nahm sich Michael Stengel vor. 

Andreas wäscht das Deck - Foto: A. Zwoll Mike bearbeitet die Ankertaumine - Foto: A. Zwoll
Manfred reinigt die Wasserfalle - Foto: A. Zwoll Wasserfalle wie neu - Foto: A. Zwoll

Am Montagabend konnte Manfred Böyng bereits "Wasserfalle fertig gepönt" vermelden. Der Farbanstrich dort hatte ebenfalls durch die Verlegungs-Aktivitäten gelitten. Auch diese Arbeit konnte während des Sommer-Einsatzes nicht erledigt werden, da wegen des starken Windes das Boot nicht so bewegt werden konnte, dass der Ponton zwischen "Weilheim" und "S71 Gepard" verholt werden konnte.

Andreas hat die Flaggleinen gewechselt - Foto: A. Sauer Und den Flaggenspind gepönt - Foto: K. Scheuch
Antennenfuß - Foto: A. Zwoll Gefahrenkreis RAM - Foto: A- Zwoll
Mittagessen im DMM - Foto: A. Zwoll Repariertes Sprühanlagenrohr auf Mölders - Foto: A. Zwoll

Nach dem Ende des PönEx Herbst 2021 hatte das DMM aus übergeordneten Gründen die Platte für die Back durch das DMM wieder demontiert und den Schaukasten wieder angebracht. Der Schaukasten ist aber seit Wochen so beschlagen, dass die Texte nicht lesbar sind. 

Schaukasten auf dem B-Deck - Foto: A. Zwoll Schaukasten auf dem B-Deck - Foto A. Zwoll

Am meisten Arbeit machte der Übergang vom Deckshaus zum Deck. Robert entdeckte, dass die Werft hier eine Dreiecksleiste angebracht hatte, unter der sich das Wasser sammelte und dann unter den Decksbelag floß und ihn bei Frost aufsprengte. Nach diesem Befund wurde die Leiste abgebaut, die Fuge mit Sikaflex abgedichtet und dann der Farbanstrich erneuert. 

Robert untersucht den Spalt am Deckshaus - Foto: A. Zwoll Blankes Wasser tritt hervor - Foto: A. Zwoll
Die Dreikantleiste gehört hier nicht hin - Foto: A. Zwoll Aufgerissenes Deck - Foto: A. Zwoll
Mit Sikaflex abgedichtet - Foto: A. Zwoll Nun die Farbarbeiten - Foto: A. Zwoll
Axel pönt das Luk zur Abt. III - Foto: A. Zwoll

Das Torpedorohr vom "Kranich" wurde von Rainer Heidemann entrostet und grundiert, die Übungs-Ankertaumine wurde von Mike fertiggestellt.

Die Übungs-Ankertaumine im neuen Kleid - Foto: A. Zwoll Rainer und das ToRo "Kranich"  - Foto: A. Zwoll

 

Wurden die PönEx-Crew mittags immer gut vom Museums-Café versorgt, so traf sich die PönEx-Crew am Donnerstagabend beim Grillen auf dem B-Deck/vor dem Museumscafé. Die Kosten für das Grillgut übernahm das DMM.

Etwa die Hälfte der Grätings um die OTO Melara konnten noch während des Herbst-PönEx repariert und gepönt werden. Die andere Hälfte nahm sich jetzt Wolfgang Sablowski vor. 

Die aus Kiel von den Aufliegern mitgebrachten Brückengrätings passten von den Bohrungen nicht zum "Gepard", so dass Andreas die Grätings vor dem Einbau anpassen und z.T. reparieren musste.

Rainer repariert die Gräting der OTO - Foto: A. Zwoll Andreas passt die Brückengräting an - Foto: A. Zwoll
Bb-Nock der offenen Brücke - Foto: A. Zwoll Gräting Brücke repariert - Foto: A. Zwoll

 Begünstigt durch das Wetter konnten fast alle Arbeiten erledigt werden, ein Hauptpunkt für den Herbst ist aber das Anbringen neuer Netze an den Relings. Die alten Netze wurden provisorisch mit Kabelbindern neu befestigt. Ein weiterer Punkt ist das Pönen des Wasserpasses da die tiefschwarze Farbe stark verblasst ist. In der Nähe des RAM-Starters ist ein Riss im Oberdecksbelag entstanden, der vermutlich durch die Werft repariert werden muss.

Bei der Verabschiedung der PönEx-Teilnehmer durch Kapt. z.S. a.D. Hamann konnte denn auch festgestellt werden, dass das Museums-Boot "S71 Gepard" gut gerüstet in das Sommerhalbjahr gehen kann. 

Als kleine Aufmerksamkeit des DMM erhielten die Teilnehmer am PönEx einen Hosengürtel "S71 Gepard", eine Schachtel  Schokowürfel "Dankeschön" und eine Taschenflasche Jägermeister. 

Das Boot befindet sich in einem guten Zustand, wird aber nie fertig werden, es geht ja auch stramm auf die 40jährige Wiederkehr seiner Indienststellung am 07.12.1982 zu.

 

 
zurück zu Aktuelles