Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

25.10.2019 Paket mit Erinnerungsstücken von Herrn Lochau

 

 

Von Herrn Guido Lochau erreichte den 1. Vorsitzenden am 25.10.2019 einPaket mit Erinnerungsstücken an die Bundesmarine und die Volksmarine.

Das Paket enthielt neben einem riesigen Kommandozeichen Geschwaderkommandeur und einer Flagge der Kampfschiffe und -boote der Volksmarine, großformatige Bilder von Tender "Rhein", von S-"Munin" und von S-"Luchs", 26 Schiffspostbriefe von Schnellbooten,  eine Boschüre "Marinestandort Rostock", eine Broschüre "30 Jahre Marinestützpunkt Olpenitz", das Buch "Die Uniformen der deutschen Kriegsmarine 1935 - 1945" von Enzo und Laurent Berrafato, sieben Schulterstücke der Offiziere der Volksmarine vom Leutnant zur See bis zum Fregattenkapitän, ein Dienstgradabzeichen Funkobermaat der Volksmarine, zwei Spezialausbildungsabzeichen der Volksmarine, Mützenbänder 3. Schnellbootgeschwader, Flugkörperschnellboot S 43 und Zerstörer Mölders sowie ein Ausschnitt aus einer norwegischen Zeitung zur Havarie von "S49 Wolf" auf der Insel Kragerø.

Die gesammelten Erinnerungsstücke - Foto: K. Scheuch

Flagge der Kampfschiffe und -boote sowie Dienstgradabzeichen der VM - Foto: K. Scheuch 

 

Buch "Die Uniformen der deutschen Kriegsmarine 1935 - 1945"  - Foto: K. Scheuch 

Mützendbänder FK-Sboot S 43, 3. SGschw und Z-Mölders - Foto: K. Scheuch 

Die Broschüren "Marinestandort Rostock" und "30 Jahre Marinestützpunkt Olpenitz" - Foto: K. Scheuch 

Bilder Tender "Rhein", S-"Munin" und S-Luchs" - Foto: K. Scheuch

Sechs der 26 Schiffspostbriefe - Foto: K. Scheuch

Ausschnitt aus einer norwegischen Zeitung zur Havarie "S49 Wolf" - Foto: K. Scheuch

Während alle übrigen Erinnerungsstücke in unsere Sammlung eingegliedert werden, wird das Kommandozeichen Geschwaderkommandeur wegen seiner Größe wohl beim Deutchen Marinemuseum landen, da wir ein Exponat dieser Größe in unserern Räumen nicht unterbringen können.

Wir danken Herrn Lochau auch auf diesem Wege für die wertvollen Erinnerungsstücke. 

 

 

zurück zu Aktuelles