Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Förderverein Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

27.10.2020 Modell "S 117", Typ 38 mit Kalotte

 

Am 06.10.2021 erhielt der 1. Vorsitzende einen Telefonanruf von Herrn Lothar Wern aus Neu-Anspach im Taunus, ob der Verein Interesse an einem Modell eines S-Bootes vom Typ 100 mit Kalotte im Maßstab 1:30 habe.

Schön gebautes Modell S-Boot Typ S 38 - Foto: Lothar Wern

Das Modell wurde vom verstorbenen Schwiegervater, Herr Heinz Dressel, des Herrn Wern nach den Plänen der Firma Schaffer gebaut. Herr Dressel war Besatzungsangehöriger des Kriegsmarine-Bootes "S 117" der 2. S-Schul-Fltl unter Oblt.z.S. Hans-Viktor Howaldt (Bauwerft Schlichting-Werft, Travemünde, Indienststellung für die KM am 08.08.1942 für die 4. SFltl. Nach Einsatz für die 8. SFltl kam es 1944 zur 2. S-Schul-Fltl, Einsatzgebiete Kanal und Ostsee). Das Boot wurde 1945 den USA als Kriegsbeute zugesprochen. 1947 wurde es von der OMGUS an Norwegen verkauft, wo es als HNoMS "Tross" in Dienst kam. 1951 wurde das Boot an Dänemark verkauft. Am 05.10.1956 wurde es nach Umbau als MTB "Hejren" - P 566 - für die dänische Marine (Søværnet) in Dienst und am 28.12.1964 außer Dienst gestellt. Es wurde 1965 abgebrochen.

Vorderansicht des Modells - Foto: L. Wern Mittschiffsbereich - Foto: L. Wern Achterschiff - Foto: L. Wern

Da Herr Wern das Erbstück nicht im Keller verstauben lassen möchte, wolle er das Modell dem FMS zusammen mit den Bauplänen und einem Geschützmodell zuschicken. Selbstverständlich wurde das großzügige Angebot gern angenommen.

Das Modell traf am 23.10.2021 in Jever ein. Bekannte von Herrn Wern übergaben es an den 1. Vorsitzenden auf dem Weg zu ihrem Urlaubsdomizil in Harlesiel.

Der Verein muss sich jetzt darüber klar werden, ob das in der Sammlung vorhandene Modell "S 127" (Typ S 38) oder der Neuzugang mit einigen kleineren Änderungen (Radarmast, Aufbau mittschiffs für die Artillerie- Zielsäule, Rettungsinseln statt der Rettungsflöße und ein modernes Geschütz Bofors 40mm/L 70) zu einem dänischen "Glenten"-Klasse-Boot umgebaut wird, um damit die Geschichte der durch westliche Streitkräfte weitergenutzten KM-Boote abzurunden. Mit den zwei umgebauten Bootsmodellen "S 208" einmal als BBFPS-Fahrzeug und einmal als Schulboot "UW 11" der Bundesmarine haben wir ja bereits Beispiele dafür in unserer Sammlung.

Für das Modell "S 117" müssen noch eine Grundplatte aus Edelholz und eine Abdeckhaube gefertigt werden. Über den Modellen von "S 208" in der BBFPS-Version und als "UW 11" wird ein Deck eingezogen werden, auf dem dann das Modell der "Glenten"-Klasse einen Platz finden wird.

Herr Wern erklärte, dass es ihm wichtig sei, dass das Modell in den Besitz von Interessierten kommt, damit es nicht irgendwann einfach fortgeworfen werden muss. Das Geschenk für den Verein wird zusammen mit einem Hinweis auf den Erbauer in der Dauerausstellung in Ehren gehalten werden. 

Am 29.10.2021 ging beim 1. Vorsitzenden auch ein Päckchen von Herrn Wern ein, das die Modelle von zwei Torpedos, von den Wasserbomben und -abwurfbühnen des Modells "S 117" und einer 20mm-Kanone enthielt. Daneben fanden sich ein Foto des ehemaligen Maschinengefreiten Heinz Dressel sowie eine Kopie der Verleihungsurkunde des Eisernen Kreuzes 2. Klasse und drei entsprechende Ordensbänder, ein Exerzierkragen, zwei Mützenbäner "Kriegsmarine", eine Kaiserliche Kriegsflagge, Dienstgradabzeichen Gefreiter und Obergefreiter, Laufbahnabzeichen Maschinendienst, Abzeichen Sonderausbildung Motorenlehrgang II, eine Wendeflagge, rot der Kriegsmarine, ein Kriegsmarinehandtuch, diverse Knöpfe, ein Metallabzeichen Maschinenmaat und eine Erinnerungsplakette des Bundestreffens des Deutschen Marinebundes 30.05. - 01.06.1953 in Wilhelmshaven zum 100jährigen Bestehen. 

Unser Dank auch auf diesem Wege an die Familie Wern, die uns dieses wertvolle Modell und die Baupläne sowie die oben beschriebenen Erinnerungsstücke übergeben hat.

zurück zu Aktuelles