Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Förderverein Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

04.02.2022 Modell Kleintorpedoboot "Wal" eingetroffen

 

Am 04.02.2022 erhielt der 1. Vorsitzende ein Päckchen von Herrn Christian-Thorsten Anderson aus Berlin mit dem angekündigten Modell des Kleinschnellbootes Wal der Kriegsmarine im Maßstab 1:36. Das Modell ist 27 cm lang und 6 cm breit.  

Staus des Projektes Wal - Foto: C.T. Anderson

Rohbau des Hecks - Foto: C.T. Anderson

Vorschiff des Wal - Foto: C.T. Anderson

Aufbauten und Abgasrohre frisch aus dem Drucker - Foto: C.T. Anderson

Einzelteile des Modells - Foto: C.T. Anderson

Das Modell ist aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt, die alle nach den dreidimensionalen Entwürfen durch Herrn Anderson von einem Bekannten mit einem 3-D-Drucker hergestellt wurden. Die beiden Torpedos und die beiden Raketenwerfer sowie das Dach des Fahrstandes lagen dabei. 

Modell des Kleinschnellbootes "Wal" - Foto: K. Scheuch

Das Original wurde 1944 von Oblt.z.S. Wendel entwickelt. Das Stufenboot war 9 m lang und 2,30 m breit bei einer Seitenhöhe von 1,3 m und einem Tiefgang von 40 cm ohne Propeller. Die Verdrängung betrug 4,2 t. Angetrieben wurde das Boot von einem 700-PS Otto-Flugzeugmotor. Ohne Torpedos erreichte das Boot 42 kn, mit Torpedos 39 kn. Die Bewaffnung bestand aus 2 Heck-Torpedorohren für den Flugzeugtorpedo F 5 b mit 45,7 cm Durchmesser beiderseits des Motors. Zur Selbstverteidigung trug es zwei 86-mm Raketenwerfer für  Spreng-, Splitter-, Fallschirm- und Nebelmunition und ein 13mm-MG. Die Besatzung bestand aus zwei Mann. 

Das Oberkommando der Marine (OKM) lehnte den Typ Wal als Stufenboot ab, da Stufenboote nur eine begrenzte Seetüchtigkeit im Seegang hatten. Daher wurde der 10 m lange stufenlose Typ Wal-II entwickelt und der Serienbau des Wal nicht in Angriff genommen.

Herr Anderson hat uns auch noch ein Rack für die beiden mitgelieferten Torpedos gedruckt und uns zugeschickt. So dass die Torpedos neben dem Modell statt in den Rohren gelagert werden.

Das Modell wird dann zusammen mit den Torpedos unter einer Glashaube in unserem Vereinsraum zur Schau gestellt. Es ist eine Bereicherung unserer Sammlung von Modellen der Schnellboote in deutschen Marinen.

Wir danken Herrn Anderson auch auf diesem Wege für das Modell.

zurück zu Aktuelles