Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles im Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

23. - 27.09.2019 PönEx Herbst 2019

 

 

Vom 23. - 27.09.2019 fand das Herbst-PönEx 2019 an den Großexponaten "S71 Gepard" und KTS "Libelle" (Projekt 131) und an der Modellsamlung der S-Boote auf "Mölders" statt. Die Teilnehmer am PönEx waren bereits am Sonntag, dem 22.09., angereist, so dass am 23.09. um 09.00 Uhr die Arbeitsverteilung vom 1. Vorsitzenden des Fördervereins, Kalle Scheuch, vorgenommen werden konnte. 

Die PönEx-Crew: von links  Wolfgang Sablowski, Kalle Scheuch, Wolfgang Rekus, Franz Altholtmann, Sandro Kleinert, Jürgen Winkelmann - Foto: DMM      

Zwei gemeldete Teilnehmer mussten sehr kurzfristig absagen und ein Mitglied konnte nur am Montag und am Mittwoch am Arbeitsdienst teilnehmen, aber die fünf Mann starke Rumpftruppe konnte einen ganzen Teil von vorgesehenen Arbeiten erledigen.

Die LED-Beleuchtungsanlage für alle Exponate der Dauerausstellung konnte vervollständigt werden und die Anordnung der Modelle wurde in die richtige zeitliche Reihenfolge geändert. Außerdem wurden zwei Original-Glocken aus dem Vereinsraum 1 den Modellen der entsprechenden Bootsklasse zugeordnet.

 

Modell S-"Kranich" mit Löwe-Glocke - Foto: S. Kleinert

Modell "S41 Tiger" mit der Glocke von "S 45" - Foto: S. Kleinert

Die Beleuchtung im Vereinsraum 1 auf der "Mölders" ist teilweise ausgefallen, so dass man sich gezwungen sah, auch hier eine LED-Beleuchtung einzubauen, damit die für den 28.09. angemeldeten Besucher nicht in ein schwarzes Loch geführt werden müssen. Die neue Beleuchtung bringt Bilder und Wappen erst richtig zur Geltung.

Die Beleuchtung in Raum IIIS2 auf "S71 Gepard" wurde um eine LED-Leiste mit drei Spots erweitert, die Steckdosen wurden auf 230 V umgerüstet. Die Belüftungsanlage für die Abt. V wurde provisorisch eingebaut und in Betrieb genommen. Abschließende Arbeiten werden später vorgenommen. Wichtig ist, dass die Geruchsbelästigung in dieser Abteilung abgestellt werden konnte. Alle Leuchtstoffröhren in Abt. III wurden gegen LED-Röhren ausgewechselt.

Sandro Kleinert wechselt die Neon-Röhren gegen LED-Röhren aus - Foto: K. Scheuch

An Oberdeck von "S71 Gepard" wurde der Bereich um den Niedergang zur Abt. III und die Bereitschaftsmunitionskiste für Düppel neu gepönt, die Gräting um die OTO Melara wurde repariert. Farbschäden am Brückenaufbau wurden beseitigt und das Hauptdeck um die OTO Melara wurde gereinigt und neu gepönt.

Luk zu Abt. III und umgebende Container neu gepönt - Foto: W. Rekus

Wolfgang Sablowski plönt die reparierte Gräting der OTO - Foto: K. Scheuch

Die reparierte OTO-Gräting - Foto: W. Rekus

Es wurde festgestellt, dass lediglich die Unterkonstruktion der Gräting um die OTO Melara aus Hartholz besteht, die oberen Fichte/Tanne-Hölzer sind damals durch die Werft mit verzinkten Schrauben angefertigt worden, was sich jetzt mit Rostflecken in der Farbe rächt. Es muss überrlegt werden, ob eine grundlegende Sanierung auf Hartholzbsis und mit NiRo-Schrauben angesagt ist.

Die Gräting der letzten Munitionskiste auf dem B-Deck und eine der vier Sitzbänke wurde auseinandergenommen, abgeschliffen mit neuen Niro-Schrauben wieder zusammengebaut und konserviert. Die anderen Sitzbänke werden im Frühjahr saniert.

Wegen des Wetters schaffte Wolfgang Rekus leider nur eine Sitzbank - Foto: K. Scheuch

Schließlich ist zu vermerken, dass die Wände der Mun-Kammer (Abt. IX) einen neuen Anstrich erhielten. Ein Schaden wurde an der Plexiglas-Verkleidung der Geschosse in der Mehrladeeinrichtung festgestellt und dem DMM gemeldet. Hier haben wieder Leute versucht, die Geschosse zu entwenden oder einfach nur mutwilligen Schaden verursacht.

Dieses Jahr wurde die kleine Gruppe zu einem zünftigen Labskaus nach Jever eingeladen, das Kalles Frau, Janka, wieder vorzüglich zubereitet hatte.

Am Freitag liefen gegen 10.00 Uhr die Großsegler zur Regatta "Boarding next Generation" aus, was natürlich von den PönEx-Teilnehmern interessiert beobachtet wurde.

Die Segelschiffe laufen aus - Foto: K. Scheuch

Jürgen Winkelmann beobachtet das Spektakel - Foto: K. Scheuch

Am späteren Vormittag brachten Mike Palmer und Andreas Zwoll eine von der Firma WEKA, bei der die Firnma in der sie tätig sind ihre Planen fertigen lässt, neu angefertigte zweiteilige Plane für das B-Deck als Spende mit. Das eine Teil kann immer an Luv ausgebracht werden, so dass das Wetter bei zukünftigen PönExes einem Grillabend nichts anhaben kann. Andreas brachte auch einen Gesamtplan des S-Bootes Klasse 143 mit.

Mike Palmer kommt an Bord - Foto: K. Scheuch

Die Plane wurde gleich aufgeriggt und diente bereits am Wochenende für den Besuch der "Geparden" und der "Leoparden" als Wetterschutz.

 

Mike und Andreas beim Aufriggen der Plane - Foto: A. Zwoll

Aufgeriggter Oberteil der Plane - Foto: A. Zwoll

Die PönEx-Teilnehmer wurden um 13.00 Uhr durch Lorenz Hamann verabschiedet und erhielten eine Flasche Wein sowie eine Magnettafel mit dem Museumsboot "S71 Gepard" als Dank des Museums für die geleistete Arbeit und als Erinnerung an die Zeit im DMM.

Magnet im Shop des DMM 

Am Nachmittag wurden dann alle Festmacher kontrolliert, zum Teil ausgewechselt oder neu geschoren. Bei einem  Festmacher waren bereits zwei Kardeele durchgescheuert. 

Durch die geringe Anzahl der Arbeitsdienstleistenden mussten wir einige Arbeiten - und hier sind es die Arbeiten, die nicht unbedingt vor dem Einbruch des Winters erledigt werden mussten - auf das Frühjahr verschieben. Wir hoffen, dass wir dann wieder auf eine stärkere Beteiligung rechnen dürfen.

Am Sonnabendvormittag führte Kalle eine Besuchergruppe des Besatzungstreffens von "S71 Gepard" duch die Dauerausstellung und die Vereinsräume auf "Mölders". Beim abschließenden Bier auf dem B-Deck ihres alten Bootes übergaben die "Geparden" dann eine großzügige Spenden sowie vier Beitrittserklärungen an den Vereinsvorsitzenden.

Am Sonnabendnachmittag führte er dann eine Besuchergruppen von S-"Leopard" und "S45 Leopard" über den Zerstörer "Mölders" und durch unsere Räume auf der "Mölders". Anschließend wurde dann noch ein Bier - wegen des schlechten Wetters - im Raum IIIS4 auf "S71 Gepard" getrunken. Zum Abendessen lud die Gruppe Kalle Scheuch ins Seglerheim ein.

Alle Besucher zeigten sich überrascht von der Vielfalt der zusammengetragenen Erinnerungsstücke an die deutschen Schnellboote und von der Vollzähligkeit der ausgestellten S-Boot-Modelle, die durch die neu installierte LED-Beleuchtung sehr gut zur Geltung kommen.

Von FKpt a.D. Hubert Clodius erhielt der Verein ein Buch, das zum 100jährigen Bestehen der Lürssen-Werft heruasgegeben wurde, und auch kurze Beiträge über die S-Boote und einige S-Boot-Bilder enthält.

Das Buch wird in unsere Buchsammlung auf "S71 Gepard" eingereiht. Wir danken dem Spender auch auf diesem Wege.

 

zurück zu Aktuelles