Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

07. - 09.09.2018 Besuch bei der Veteranflotilje zur Teilnahme am EDIP 2018

 

Vom 07. bis 09.09.2018 reisten 7 Mitglieder des Fördervereins Museums-Schnellboot nach Gålö bei Stockholm, um am diesjährigen EDIP (En dag i paradiset = Ein Tag im Paradies) der befreundeten schwedischen Veteranflotilje teilzunehmen. Die Anreisen der Teilnehmer erfolgten getrennt per Flug (Volker Groth, Peter Bongartz, Andreas Günzler, Robert Forslund, Kalle Scheuch) und per PKW (Tino Kunzmann, der Jürgen Winkelmann und einen Kollegen,  Edin Cemanovic, mitnahm). Außerdem reiste ein uns verbundener ehemaliger Volksmariner, Henry Bujak, aus Berlin mit dem Flugzeug an. Henry und Kalle suchten das Maritimmagsinet in der Österlanggatan in der Altstadt Stockholms auf, um die maritimen Schätze unter die Lupe zu nehmen. Zuvor hatte Kalle das hochinteressante Vasamuseum auf Djursgaarden besucht.

Peter, Volker und Andreas holten die beiden an der Centralstationen ab. Gemeinsam fuhr man dann nach Gålö, nachdem Peter, Henry und Kalle in ihr Hotel in Haneke eingecheckt hatten. Der Empfang an Bord des Bootes "R 142 Ystad" war ausgesprochen freundschaftlich. Nach dem obligatorischen Einlaufbier baten die Schweden zum Abendmahl und Kalle überreichte dem 2. Vorsitzenden ein Messingwappen des Fördervereins.

Volker, Kalle und Peter beim Einlaufbier - Foto: Volker Groth

Unsere schwedischen Freunde beim Einlaufbier - Foto: Volker Groth

Andreas und Tino beim Einlaufbier - Fotos: Volker Groth

Blick auf die Boote "Jägeren, "Ystad" und "Spica" im Hafen von Gålö - Foto: Kalle Scheuch

 Am nächsten Morgen startete dann das große Event, inzwischen war auch Robert eingetroffen und man traf sich vor "T 26", einem in Schweden nach den Plänen des italienischen MAS-Bootes gebauten Kleintorpedoschnellboot. Mit diesem Boot erfolgte die erste Ausfahrt. Die zweite Ausfahrt wurde dann auf "T 56" einem größeren Torpedoschnellboot. 

Andreas, Kalle, Edin und ein estnischer Kamerad

Kalle, Edin, Jürgen und Henry vor "T 26" - Foto: Volker Groth

Henry (rechts) und Kalle auf der Bofors 40mm von "T 56" vor der Ausfahrt - Foto: Volker Groth

Nach dem Mittagsimbiss fuhren die Angereisten dann mehrfach auf "R 142 Ystad". Phantastische Fahrten mit großer Beschleunigung und hoher Fahrt. Da lachte den alten Schnellbootfahrern das Herz. Schließlich fuhren Tino, Jürgen und noch mit dem Stridsboot, wobei Tino klatschnass wurde. Die abschließende Fahrt auf der "Ystad" reichte nicht aus, seine Bekleidung wieder zu trocknen.

"T 121 Spica" beim Auslaufen - Foto: Volker Groth

"R 142 Ystad" mit hoher Fahrt in den Schären - Foto: Kalle Scheuch

Stridsboot "127", ein kleines Landungsfahrzeug - Foto: Volker Groth

  Gegen Abend legten dann alle Boote wieder in Gålö an, ein schöner Tag, an dem  auch das Wetter mitspielte, ging zu Ende. 

Einlaufen der Boote in Gålö - Foto: Volker Groth

Nach einer gemeinsamen Abendmahlzeit und einem Abschiedtrunk, fuhr man ins Hotel bzw. ging man in die Koje. Am Sonntag nach einer kleinen Tour durch die Altstadt von Stockholm war es dann Zeit für den Rückflug. Tino hatte zuvor schon die Rückfahrt per PKW angetreten.

 

zurück zu Aktuelles