Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Datenschutz

Impressum

 

Besucher dieser Seite:

 

16.10.2018 Dauerstromanschluss "S71 Gepard" fertig

Der Dauerstromverteiler für "S71 Gepard'" ist fertig. Auf die Notwendigkeit des neuen Verteilerkastens wurde vom Förderverein Museums-Schnellboot hingewiesen, da bisher keine Möglichkeit bestand, die Oberdecksbeleuchtung und die Lichterkette über Zeitschaltuhren laufen zu lassen und die vom Förderverein eingebauten Heizungs-Und Belüftungsanlagen für die Abteilungen I bis III sowie X bis XI durchgehend laufen zu lassen, was erforderlich ist, um einem Schimmelbefall in diesen Abteilungen vorzubeugen.

Unser Kamerad Hergen Hennings hatte einen neuen Stromanschlusskasten vorgeschlagen, der gemäß einem Kostenvoraschlag mit ca. 11.000 € zu Buche geschlagen hätte. Eine abgespeckte Lösung wurde darauf von Hergen Hennings und Sandro Kleinert in Zusammenarbeit mit einem anderen Elektro-Unternehmen aus Wilhelmshaven erarbeitet, das auch mit der Durchführung der Arbeiten betraut wurde. 

Nachdem das DMM und der Verein, die ja ein gemeinsames Interesse an der Realisierung des Dauerstromanschlusses haben, sich auf eine Teilung der dafür anstehenden Kosten geeinigt hatten, wurde jetzt die Dauerstromanlage verwirklicht.

Arbeiten am Landanschlusskasten- Foto: DMM

Verteilerkasten noch ohne Anschlüsse - Foto: Sandro Kleinert

Betriebsbereite Anlage - Foto: Sandro Kleinert

Ein neuer Schaltkasten in der Wasserfalle wurde installiert, der vom Landanschlusskasten vor dem Boot über einen Schlüsselscshalter gesteuert werden kann. An diesen Kasten wurden die beiden Heizungs- und Belüftungsanlagen sowie die Oberdecksbeleuchtung und die Lichterkette - beide umgestellt auf LED-Technik - über Zeitschaltuhren angeschlossen.

Die Anlage läuft fast einwandfrei. Ein paar kleinere Arbeiten sind noch vorzunehmen und es sind noch Feinjustierungen erforderlich für die jetzt durchlaufenden Heizungs- und Belüftungsanlagen. Der Schlüsselschalter bekommt noch einen Überbrückungsschalter im Verteiler undeine STecjverbindung im Landanschlusskasten, damit die Anlage bei einer möglichen Verlegung des "S71 Gepard" getrennt werden kann.

 

Oberdecksbeleuchtung jetzt über Zeitschaltuhr - Foto: Sandro Kleinert

Parallel zu diesen Arbeiten liefen die Arbeiten zur Sicherung der Munitionsteile in der Munitionskammer. Es waren immer wieder Fälle von Vandalismus zu beklagen. Ein Phänomen, das alle Beteiligten im DMM und im Förderverein sich nicht erklären können, da man ja das Großexponat "S71 Gepard" für die Besucher bereitgestellt hat und es dauernd durch freiwillige aus den Reihen des Fördevereins pflegt.

Die 76mm-Patronen, die Lagerbehälter der 76mm-Patronen und der im Mun-Raum ausgestellte RAM-Flugkörper waren immer wieder in Mitleidenschaft gezogen worden. Nun hat das DMM Bremsen gegen den Vandalismus eingebaut: Die 76mm-Patronen in der Mehrladeeinrichtung und die Packgefäße im Munitions-Rack sowie der RAM-Flugkörper wurden mit Plexiglastrennwänden gegen Berührung gesichert. 

Plexiglas zum Schutz der Patronen - Foto: DMM

Plexiglaswand zum Schutz der Transportgefäße und des RAM-Flugkörpers - Foto: DMM

DMM und Verein hoffen, dass damit dem Vandalismus, der ja auch schon im Steuerstand Brücke dafür gesorgt hat, dass die Klarsichtscheiben zerstört wurden und das Maskokttchen des Bootes entwendet wurden, Einhalt geboten wurde.

zurück zu Aktuelles