Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

26.08. - 28.08.2016 Besuch von ehemaligen "Leopard"-Fahrern

 

Organisiert von unserem Vereinskameraden Jürgen Hellebrandt besuchte die Kameradschaft der ehemaligen "Leopard"-Fahrer die Jadestadt. Besonders erwähnenswert ist, dass sich hier Ehemalige von S-"Leopard" (P 6060) und von "S45 Leopard" (P 6145) trafen. Von den 17 "Leoparden" hatten drei ihre Ehefrauen bzw. Lebenspartnerinnen mitgebracht. Von den angereisten "Leoparden" sind nur fünf nicht Mitglied  im Förderverein Museums-Schnellboot e.V..

Am 26.08. führte der Vorsitzende des Fördervereins Museums-Schnellboot e.V., Kalle Scheuch, die Gäste von 13.00 bis 14.00 Uhr durch die Dauerausstellung "100 Jahre Schnellboote in deutschen Marinen" bei der Firma Thales und anschließend von 14.00 - 15.00 Uhr durch die Vereinsräume auf der "Mölders" und con 15.00 - 16.00 Uhr über das Museumsboot "S71 Gepard", womit dann auch der größte Teil des Nachmittages ausgefüllt war.

Die Gäste zeigten sich beeindruckt vom Umfang unserer Sammlung von Schnellboots-Modellen in der Dauerausstellung, sind hier doch die Schnellbootstypen und deren Vorläufer aus sechs deutschen Marinen aus 100 Jahren zusammengetragen worden. Die Fülle der gesammelten Erinnerungsstücke in den Schnellbootsräumen auf dem ex-Lenkwaffenzerstörer "Mölders" wurde ebenfalls mit Erstaunen zur Kenntnis genommen.

Das Museumsboot "S71 Gepard" wurde natürlich mit besonderem Interesse besucht. Beeindruckt war die Gruppe davon, wie gut das Marinemuseum und der Verein bei der Musealisierung des Bootes zusammengearbeitet haben und wie gut das Boot, seine Einsätze und seine Besatzung durch den "Rundgang" den Besuchern des Bootes nähergebracht werden.

Die Teilnehmer der Leopard-Treffens 2016 in WHV - Bild: Michael Mutz

Die Gruppe bekam auch einen kleinen Einblick in die durch den "Rundgang" über das Museumsboot nicht berührten Räume, wobei für die Mehrzahl natürlich die dem Verein zur Verfügung gestellten Räume in der Abt. III von besonderem Interesse waren. Auch wenn der Ausbau als Vereinsräume noch in den Kinderschuhen steckt, wurde ihnen verdeutlicht, wie die Ausgestaltung der Räume nach dem nächsten Arbeitsdienst auf dem Boot im September 2016 vorgesehen ist. 

Abschließend erhielt der 'Vereinsvorsitzende einen Flaggenstock mit der Seeflagge des Bootes "S45 Leopard" von Wolfgang Sablowski.

Bei einer Tasse Kaffee bzw. einem Glas Bier verabschiedete man sich nach den Besichtigungen in der Cafeteria des Museums nicht ohne sich gegenseitig alles Gute zu wünschen.

 

 

zurück zu Aktuelles