Förderverein Museums-Schnellboot e.V.

Aktuelles ----- S-Boote --   -Tender-     Verschiedenes ----- Gästebuch

Wir über uns Aktuelles des Fördervereins Museums-Schnellboot e. V.

 

Vereinsziele

Spendenaufruf

Beitrittsformular

Kontakt

Gründung

Vorstand

Mitglieder

Satzung

Chronik

Links

Home

Haftungsausschluss

Förderer/Spender

Impressum

Kameradensuche

 

Besucher dieser Seite:

 

16.11.2016 Außerdienststellung des 7. Schnellbootgeschwaders 

 

 

Der Kommandeur der Einsatzflottille 1,  Flottillenadmiral Jan C. Kaack, lud für den 16.11.2016 die alle ehemaligen Kommandanten und Kommandeure des 7. Schnellbootgeschwaders sowie die ehemaligen Kommandeure der Schnellbootflottille sowie die Teilnehmer der Symposien "Ära der Schnellboote" und "Renaissance des Nordflankenraums" zur Außerdienststellungszeremonie des 7. Schnellbootgeschwaders ein. Eine Einladung erhielt auch der Vorsitzende des Fördervereins Museums-Schnellboot e.V.

Einladungskarte für FKpt a.D. Scheuch

Am Tag nach dem Großen Zapfenstreich, am 16.11.2016, traten die Besatzungen der letzten vier Boote des 7. Schnellbootgeschwaders, "S73 Hermelin", "S75 Zobel", "S76 Frettchen" und "S80 Hyäne" um 09.00 Uhr vor ihren Booten an der Kieler Förde Brücke zur Außerdienststellung an. Nach einer Ansprache des Geschwaderkommandeurs, FKpt Jörn Rühmann, erhielten die Kommandanten der Boote nacheinander den Befehl ihr Boot außer Dienst zu stellen. Es erfolgte jeweils der Befehl "Hol nieder Flagge und Wimpel". 

Die angetretenen Besatzungen vor ihren Booten - Foto: K. Scheuch

Meldung der Komamndanten zur AD-Stellung - Foto: T. Kunzmann

Flagge und Wimpel auf "S75 Zobel" niedergeholt - Foto: K. Scheuc

"S75 Zobel" und "S76 Frettchen" a.D. gestellt - Foto: T. Kunzmann

"S73 Hermelin" und "S80 Hyäne" a.D. gestellt - Foto: T. Kunzmann

Namensschild schon abgetakelt - Foto: K. Scheuch

Schon bald werden die vier Boote so aussehen wie dei drei abgetakelten Boote an der Schleibrücke.

Abgetakelte Boote an der Schleibrücke - Foto: V. Groth

Um 11.00 Uhr fand die Außerdienststellungszeremonie des 7. Schnellbootgeschwaders statt. Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg, die Truppenfahne und ein Ehrenzug marschierten ein. Die Ehrenformation wurde dem Kommandeur der Einsatzflottille 1, FltAdm Kaack, gemeldet. Dieser meldete dem Stellvertreter des Inspekteurs der Marine, Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, VAdm Brinkmann.

Nach einer Ansprache des evangelischen Militärpfarrers bei der Einsatzflottille 1 hielt VAdm Brinkmann eine Ansprache, der seine Begeisterung für die Schnellboote deutlich anzumerken war. Das Heeresmusikkorps spielte anschließend den Marsch "Kameraden zur See".

Danach wurde die Truppenfahne des 7. Schnellbootgeschwaders verhüllt und das Geschwader außer Dienst gemeldet und Musikkorps sowie die Soldaten des ehemaligen 7. S-Geschwaders marschierten vom Antreteplatz. Das 7. Schnellbootgeschwader war Geschichte.

Beim anschließenden Empfang im Mehrzwecksaal des Marinestützpunktes wurde von vielen Teilnehmern mit Wehmut von der Geschichte der Schnellbote besonders in der Deutschen Marine und vom "Mythos Schnellbootfahrer" gesprochen.

Einmarsch des Musikkorps und der Ehrenformation - Foto: T. Kunzmann

Einmarsch der Truppenfahne - Foto: T. Kunzmann

Meldung an VAdm Brinkmann - Foto: T. Kunzmann

Verhüllen der Truppenfahne - Foto: T.  Kunzmann

"Das 7. Schnellbotgeschwader ist Geschichte - Foto: K.Scheuch

Die 5 Korvetten sollen die Aufgaben der S-Boote übernehmen - Foto: K. Scheuch

 

Tagesbefehl des Inspekteurs der Marine

 

zurück zu Aktuelles